Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1330 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1019 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1018 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 984 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 891 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 855 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 848 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 762 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 750 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Bundesverdienstkreuz für Christian Hahn

Veröffentlicht: 22.11.1999 // Quelle: Stadtverwaltung

Für besondere Verdienste als ehrenamtlicher Richter in der Sozialgerichtsbarkeit hat Oberbürgermeister Paul Hebbel im Namen von Bundespräsident Johannes Rau am Freitag, 19. November, Christian Hahn mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. 25 Jahre hat Christian Hahn dieses Ehrenamt, zunächst beim Sozialgericht Düsseldorf und seit 1977 beim Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, ausgeübt. Mit großem Engagement, so der Oberbürgermeister in seiner Laudatio, habe Hahn dieses Ehrenamt ausgeübt. Dies sei nicht immer einfach, denn der 14. Senat, dem Hahn angehört, ist überwiegend für Streitsachen der Rentenversicherung der Arbeiter und Angestellten zuständig. Die besondere Schwierigkeit in diesem Bereich der Rechtsfindung sei für jeden nachvollziehbar, betonte Hebbel, denn schließlich gehe es um existentielle Fragen. Hahn habe sich, so der Ob abschließend, in besonderer Weise um die Rechtsfindung des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen verdient gemacht.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 872
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung