OGV-Vortragsreihe "Leverkusener Kamingespräche" am Mittwoch, 6. Februar 2013 um 18:30 Uhr


Archivmeldung aus dem Jahr 2013
Veröffentlicht: 02.02.2013 // Quelle: OGV

Ab Februar 2013 führt der OGV monatlich einen Vortragsabend zu historisch-politischen Themen im Kaminzimmer der Villa Römer durch. An diesen Vortragsabenden unter dem Titel "Leverkusener Kamingespräche" finden künftig alle begleitenden Vorträge im Rahmen der OGV-Ausstellungen sowie Einzelvorträge und Vorträge im Rahmen von Vortragsreihen statt.

Termin: jeweils erster Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr
Ort: Villa Römer -Haus der Stadtgeschichte- Kaminzimmer
Eintritt: € 4,00 pro Vortrag (OGV-Mitglieder mit Ausweis frei)

Die Vortragsreihe startet am 6. Februar 2013 mit dem Referenten Herrn Frank Stupp M.A. zum Thema:

"Ne dicke Halfe oder welche Frauen ein Bauer nicht heiraten sollte!"

Erklärungen zu dieser Frage gibt der Leverkusener Historiker Frank Stupp M.A.

Im 17., 18. und frühen 19. Jahrhundert bestimmten die Halfen, Pächter großer Höfe, das Leben in den Dörfern des Rheinlandes. Wie lebten sie und die anderen Dörfler? Waren sie wirklich so reich, wie immer behauptet wird? Wie groß war ihr Besitz, wen heirateten sie? Wie versorgten sie ihre Kinder, was passierte, als die Franzosen die großen Höfe verkauften? Der Vortrag möchte anhand vieler Beispiele die Zuhörer auf eine Zeitreise zu ihren Vorfahren mitnehmen. Zum Schluss lüftet Stupp dann auch das Geheimnis, wen ein Bauer - dem Volksmund zufolge - nicht heiraten sollte.

Frank Stupp, 49 Jahre, Historiker, lebt in Leverkusen, studierte Geschichte der Frühen Neuzeit, Geschichte des Mittelalters und Agrargeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.420

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "OGV"

Weitere Meldungen