Der Preis alleine lenkt Parkverkehr nicht besser - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1134 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1084 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 802 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 780 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 766 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 752 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 752 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 742 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 740 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 732 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Der Preis alleine lenkt Parkverkehr nicht besser

Parkgebühren sollen flächendeckend erhöht werden
Parkhaus Kantstraße durch Umbenennung attraktiver machen
Veröffentlicht: 21.02.2012 // Quelle: AGO

Der AktionsGemeinschaft Opladen e.V. (AGO) bittet ausdrücklich bei der städtischen Strategie zur Lenkung des Parkverkehrs in die Parkhäuser für Opladen daran zu denken, die Benennung des Parkhauses Kantstraße attraktiver zu gestalten, damit die Assoziation als innerstädtisches Parkhaus deutlicher wird. Der eher der vermeintlichen Bequemlichkeit zugeneigte Parkplatzsucher wird sich durch die Preiserhöhungen wahrscheinlich eher nicht in dem Maße umleiten lassen wie theoretisch ersonnen. Derart preiselastisch ist der Parksuchverkehr nur theoretisch. So wird sicher eine Preiserhöhung der Sanierung der städtischen Finanzen zuträglich sein, für konsequente Verkehrslenkung reicht das alleine aber nicht.

„Wir wissen es eigentlich alle: Viele Entscheidungen, gerade auch beim Parken, werden nicht wirklich rational oder monetär getroffen. Ob daher der erwünschte Effekt, den Parkdruck in den Straßen zu vermindern, tatsächlich stattfinden wird, sei dahingestellt. Es sind eher die Rahmenbedingungen, die Verkehr und Parkplatzsucher beeinflussen helfen. Und dazu gehört eindeutig auch der Name von Parkhäusern. Je ziel- und damit innenstadtnäher der Name erscheint, desto eher neigt der gemeine Parkplatzsuchverkehr dazu, dies als relevante Parkoption zu akzeptieren.“

„Der für das in der Günter-Weißenborn-Straße gelegene Parkhaus auserkorene Name Kantstraße wird dem Kriterium nicht wirklich gerecht. Für viele ist der Name Kantstraße kein direkt zu verortender Begriff, erst recht nicht für Ortsunkundige, da das Parkhaus gar nicht in dieser Straße liegt.“

„Eine Umbenennung in Parkhaus Düsseldorfer Straße oder Opladen-Mitte oder analoge Verortungen ließen eine bessere Suggestion von Innenstadtnähe zu und entsprächen auch räumlich der Lage. Hier wurde schon vor Jahren von der AGO angeregt, dies zu prüfen. Auch politisch stand es oft schon auf der Tagesordnung. Geprüft wurde dies jedoch erst gar nicht.“

„Es kann nicht das Argument der Eintragung in Navigationsgeräte sein, dass hier den Ausschlag gibt. Der auf jeden Fall klein einstellige Prozentsatz, der das gemeinte Parkhaus vielleicht per Navi suchen könnte, existiert in Wahrheit mit Sicherheit gar nicht. Und es gibt schließlich irgendwann Updates, sonst fände ja kein neuer Kreisverkehr oder kein Neubaugebiet mehr statt …“

„Eine Frage blieb natürlich offen bei den Maßnahmen zur Erhöhung der Preise fürs Parken: Wohin soll der ruhende Verkehr aus der Opladener Neustadt denn ausweichen alternativ? Die Bahnallee kann damit nicht gemeint gewesen sein, auf jeden Fall mittel- bis langfristig nicht.“

„So preiselastisch, wie suggeriert werden sollte, ist der Parksuchverkehr nicht wirklich. Sollen wir doch also ehrlich sein: Die Preise wurden erhöht und die Zeiträume der Bewirtschaftung ausgedehnt. Basta. So soll es denn ob der haushalterischen Situation der Stadt Leverkusen auch sein, denn - siehe oben – es ist nicht immer der Preis alleine, der den Ausschlag gibt. Es sei denn, man bietet „Kampfpreise“ wie ECE, die eindeutig am unteren Ende der Parkhaustarife in Leverkusen liegen; umso mehr nach der städtischen Preiserhöhung. Da wird jetzt manch einer vermehrt der Rathaus-Galerie die Einnahmen zutragen.“

„Soll aber wenigstens die lautere Absicht, dabei tatsächlich auch Parkverkehrsstrategien zu verfolgen, glaubhaft konsequent sein, so bitten wir darum, die Umbenennung des Parkhauses Kantstraße nicht außen vor zu lassen.“


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.131
Weitere Artikel vom Autor AGO