Elfen erstürmen die Brandenburghalle - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Elfen erstürmen die Brandenburghalle

Veröffentlicht: 10.10.2010 // Quelle: Handball-Elfen

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer im Tor schier unüberwindbaren Clara Woltering, haben die Elfen beim FHC Frankfurt/Oder klar mit 35:28 (21:15) gewonnen. Dank der Treffsicherheit von der Strafwurflinie erzielte Anna Loerper (10/4) die meisten Tore. Allerdings strahlte das Team von Renate Wolf von vielen Positionen Gefahr aus. Die linke Angriffsseite mit Elli Garcia (7) und Laura Steinbach (6) bekam der FHC ebenso wenig in den Griff wie die rechte Angriffsseite von der Anne Jochin und Marlene Zapf je fünf Treffer erzielten.

Beide Mannschaften hatten in der Vorwoche mit einem souveränen Heimerfolg mächtig Selbstvertrauen getankt und so entwickelte sich in der Anfangsphase zunächst ein Duell auf Augenhöhe. Die Oderstädterinnen strahlten vor allem durch Franziska Mietzner Torgefahr aus, die noch gegen Blomberg stechenden Waffen Friederike Gubernatis und Christine Beier hatte das Team von Renate Wolf hingegen gut im Griff. Nach gut einer Viertelstunde übernahmen die Elfen die Kontrolle über die Partie, vier Tore in Serie durch Zapf, Steinbach, Garcia und Loerper zwangen Dietmar Schmidt beim Stand von 8:12 (18.) zu einer frühen Auszeit.

Doch die Elfen ließen sich in ihrem gerade erst begonnenen Lauf nicht bremsen. Immer wieder konterten die Bayer-Damen die FHC-Treffer mit einem eigenen Torerfolg und während Clara Woltering hinter einer stabil stehenden Deckung dann noch im Tor Impulse setzen konnte, fehlten diese auf Seiten der Brandenburgerinnen. Noch vor der Pause setzten sich die Bayer-Handballerinnen auf sechs Tore (21:15) ab. Auch im zweiten Spielabschnitt bot sich den Zuschauern in der renovierten Brandenburghalle ein ähnliches Bild. Frankfurt war bemüht um eine Aufholjagd, doch immer wieder stellten die Elfen den alten Vorsprung her und bestraften Fehler der Hausherrinnen konsequent.

Schnell war die Führung auf komfortable acht Tore (16:24) angewachsen, ein Polster, das auch noch zehn Minuten vor dem Ende (22:30) Bestand hatte. Die Partie war entschieden, Renate Wolf konnte auch den Spielerinnen aus der zweiten Reihe ihre Chance auf Bundesligaminuten geben, ohne dass der Auswärtserfolg in Gefahr geriet. So kam auch Stefanie Schriever, die in der letzten Saison noch für die zweite Mannschaft der Oderstädterinnen auflief, zu ihren ersten Minuten auf dem Spielfeld.

Frankfurter HC – TSV Bayer 04 Leverkusen 28:35 (15:21)

Frankfurt: Herrmann, Kurzke
Nega, Mietzner 13/5, Wegner 1, Preis, Hering 6, Eickhoff 4, Gubernatis 2, Scheidemann, Kramer, Beier 2, Urbannek, Haase

Leverkusen: Glaser, Woltering
Byl 2, Zapf 5/1, Egger, Hambitzer, Krüger, Garcia 7, Loerper 10/4, Bönighausen, Schriever, Steinbach 6, Jochin 5

Strafminuten: 2/8
Siebenmeter: 5/7 ; 5/5
Schiedsrichter: Harms/Mahlich


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.490
Weitere Artikel vom Autor Handball-Elfen