Steve Hooker gewinnt erstes Leverkusener Stabhochsprung-Meeting - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1111 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1067 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 779 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 758 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 743 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 734 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 733 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 729 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 720 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 717 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Steve Hooker gewinnt erstes Leverkusener Stabhochsprung-Meeting

Veröffentlicht: 28.07.2010 // Quelle: TSV Bayer 04

Der australische Olympiasieger und Weltmeister Steve Hooker hat beim ersten Leverkusener Stabhochsprung-Meeting (im Manforter Stadion) keine Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen lassen. Mit 5,80 Metern setzte sich der 28-Jährige gegen Altmeister Richard Spiegelburg durch, der 5,55 Meter überquerte. Im Jugendbereich überzeugten Jonas Efferoth und Marvin Caspari. Beide stellten mit 5,15 Metern persönliche Bestleistungen auf.

Nach einem „Aufwärmsprung“ über 5,55 Meter ging Hooker gleich auf 5,80 Meter und überquerte diese im zweiten Versuch sicher. Doch die anschließend aufgelegten 5,95 Meter, womit der Australier den Franzosen Renaud Lavillenie von der Spitze der Weltjahresbestenliste abgelöst hätte, waren für Hooker in Leverkusen zu hoch. „Es läuft momentan sehr gut und 5,95 Meter wären natürlich schön gewesen, aber leider sollte es heute nicht sein.“

Beim Diamond-League-Meeting in London (13./14.08.) will Hooker einen erneuten Angriff auf diese Höhe unternehmen. Dort trifft er auch wieder unmittelbar auf Lavillenie. Bis dahin verweilt der Olympiasieger zur Vorbereitung noch in Leverkusen. „Ich bin sehr gerne hier und trainiere in dieser Gruppe, weil man sich gegenseitig Tipps gibt und unterstützt. Das macht einfach Spaß hier“, erklärt Hooker und fügt lachend hinzu: „Und ich komme immer wieder gerne hierher, solange ich darf.“

Spiegelburg fehlte insbesondere bei seinem letzten Versuch über 5,70 Meter das „Feintuning“. Trotzdem war der DM-Fünfte nicht unzufrieden mit seinem Wettkampf, sahen die Sprünge doch sehr vielversprechend aus. „Etwas schade“ war es für ihn allerdings, dass er als einziger Springer die 5,70 Meter versuchen musste. „So waren die Pausen zwischen den Anläufen sehr kurz. Ich wollte Steve auch zu dieser Höhe überreden, aber er wollte gleich 5,80 Meter nehmen“, sagte Spiegelburg.

Die Stabhochsprung-Meeting, das offiziell unter dem Namen „1. Leverkusener Pole Vault Classics“ stattfand, wurde innerhalb von nur einer Woche in Eigenregie der Leverkusener Stabhochsprung-Gruppe organisiert. Federführend war Michel Frauen, der selber 5,45 Meter überquerte und nur ganz knapp an 5,55 Metern hängen blieb. „Wir hatten heute Vormittag noch alles aufgebaut und überlegt, wo wir die Sitzbänke hinstellen sollten“, erzählte Spiegelburg. So gelang es den Sportlern, ein Spezialmeeting in einer sehr familiären und zuschauerfreundlichen Atmosphäre zu schaffen. Dieser Stimmung trug auch Hooker Rechnung und belohnte die Zuschauer mit zwei Extrasprüngen über 5,95 Meter, die aber nicht in die Wertung eingingen.

Die kompletten Ergebnislisten gibt es unter www.tsvbayer04-leichtathletik.de.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.372
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04