Stadtplan Leverkusen
18.05.2010 (Quelle: Europa-Union)
<< Hochwasseralarm in Ratibor (Videos)   Przybylkos Normjagd vom Wind verweht >>

Europa und der Lissabon-Vertrag


Im diesjährigen Quiz der Europa-Union standen die Neuerungen durch den Lissabon-Vertrag im Mittelpunkt. Offenbar hat dies die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der weiterführenden Schulen in Leverkusen dazu angeregt, intensive Recherchen anzustellen.
Acht der eingereichten Arbeiten waren völlig fehlerfrei, fünf Arbeiten nur mit einem Fehler in einem Unterpunkt. Dort hatte man vermutet, dass auch Großbritannien zu den Gründerstaaten der Europäischen Gemeinschaften gehörte.
Eine so schwierige Frage, wie viele Unterschriften man für ein Bürgerbegehren in Europa braucht, wurde bei den Alternativen ...von 100 Bürgern aus jedem Mitgliedsstaat ...von 1000 Bürgern aus 15 Mitgliedsstaaten ...von 1 Million Bürgern aus mehreren Mitgliedsstaaten von allen richtig beantwortet. Man darf gespannt sein, wann ein solches Begehren einmal die erforderlichen 1 Million Unterstützer bekommt.
Die begehrte Reise nach Brüssel mit Besuch des Europa-Parlaments und dem Gespräch mit einem Abgeordneten gewannen:
Von der Klasse 9F der Hauptschule Neucronenberg:
  • Christian Koch
  • Sascha Daniel
  • Sefer Yüca
  • Anja Becker
  • Graciana Eimer
  • Laura Falchi
  • Ümit Isik
  • Daniel Buggde

Von der Realschule am Stadtpark (Klasse 9f)
  • Seda Eser
  • Burak Gödce
  • Daniel Hübel
  • Denise Eberhard
  • Erik Wiesjahn

Sicherlich wird der Ausflug den jungen interessierten Leuten Europa noch näher bringen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.05.2014 01:46 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter