Stadtplan Leverkusen
15.02.2010 (Quelle: AGO)
<< Senioren-DM: Kristin Maybach springt zum Doppelerfolg   Peters und Ullmann bestehen Formtest in Bielefeld >>

Der ärme Nubbel kütt für alles op


Wieder wird der Rädelsführer seiner Strafe nicht entkommen
Altstadtfunken vollstrecken Nubbelverbrennung am Karnevalsdienstag

Der als Rädelsführer für das närrische und ausschweifende Karnevalstreiben ausgemachte Nubbel wird seiner Strafe auch dieses Mal nicht entkommen. Der Missetäter befand sich erst seit November wieder auf freiem Fuß und blickt nun schon wieder seiner Verurteilung entgegen. Der Schuldspruch und die Urteilsvollstreckung erwarten ihn am Karnevalsdienstag, 16.02.2010, am Denkmal "Der möde Funk" in der Opladener Fußgängerzone. Die Gerichtsbarkeit der „Altstadtfunken Opladen vun 1902“, aber auch mit letzten Wehklagen und Gnadengesuchen trauernde Weggefährten des Nubbel, werden ihn ab 19:00 Uhr in einem Trauerzug ab der Funkenschmiede Düsseldorfer Straße bis gegen 20:00 Uhr bei der Nubbelverbrennung seiner Strafe zuführen.

Daher wird auch alles Klagen und Bitten um Gnade den Nubbel nicht vor seiner Strafe retten. Der karnevalistische Missetäter hat seit dem Sessionsbeginn am 11.11. letzten Jahres das bunte Treiben wieder einmal für seine Vergehen ausgenutzt und muss daher für diese "Untaten" jetzt büßen.

Dennoch stehen dem Nubbel ob seiner menschlichen Schwächen viele „Sympathisanten“ zur Seite. Diese werden ihm auf seinem letzten Weg beistehen. Die „Nubbelanhänger“ appellieren daher an die Bevölkerung: „Der ärme Kääl witt bei Spaß un Freud halt eenfach emmer widder schwach. Doher soolt hem jeder beijstonn, dem Spaß un Freud am Hätze lieje und der Fastelovend jern fiere deet.“ Um dem Nubbel trotz allem die ihm gebührende Ehre zu erweisen, ist also große Teilnahme aus der Bevölkerung herzlich willkommen.

Der Trauerzug bricht gegen 19:11 Uhr in der Funkenschmiede an der Düsseldorfer Straße 33 in Opladen auf. Mit musikalischer Begleitung wird der Nubbel dann in einem Fackelzug in die Fußgängerzone begleitet, wo das Urteil ab etwa 19:45 Uhr vollstreckt werden wird.

Zur Vollstreckung wird Altstadtfunken-Regimentspastuur Piefeköppche (gemeint dürfte der Senatspräsident Piefeköppche sein, Regimentspastuur ist Weihrauchs Pitter) die vergangene Session noch einmal Revue passieren lassen. Der Nubbel wird sodann für die begangenen Missetaten herhalten müssen. Gegen 20:00 Uhr wird er beim Denkmal "Der möde Funk" in der Opladener Fußgängerzone, Ecke Kölner Straße/Bahnhofstraße dem Feuer übergeben.

Die AktionsGemeinschaft Opladen hat die für das Brauchtumsfeuer erforderlichen Anträge gestellt und die Gebühren an die Stadt abgeführt.

Nachdem die Trauergemeinde das "Ableben" des Nubbels beklagt hat, geht es zum Reuessen mit Streuselkuchen zurück zur Funkenschmiede, wo die letzten Kölsch getrunken werden und zum letzten Mal in der Session die Karnevalshits ertönen, bis um 24:00 Uhr die Fastenzeit beginnt.

Die Trauergäste werden gebeten, sich entsprechend des Anlasses zu kleiden. Die trauernden Herren und Jungen sollten möglichst den schwarzen Anzug, die Damen und Mädchen reichlich Schnäuztücher nicht vergessen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 12.06.2013 21:01 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter