Stadtplan Leverkusen
14.01.2010 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Nach dem Brand im Entsorgungszentrum Bürrig: Analysen zeigen keine Auffälligkeiten   Bezirksteams und Streifendienst stellen die Präsenz in Leverkusen sicher >>

NRW-Umweltminister Uhlenberg besuchte das NaturGut zum 25. Jubiläum


„Das ist einmalig in ganz Nordrhein-Westfalen“

Eckhart Uhlenberg, Minister für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucher des Landes Nordrhein-Westfalens gratulierte am Montagnachmittag dem NaturGut Ophoven zu seinem 25-jährigen Bestehen. Bei einem Rundgang zeigte er sich beeindruckt von dem Ausbau des Kinder- und Jugendmuseums Energiestadt und der Fortentwicklung des pädagogischen Programms. Allein Schulklassen könnten zwischen 56 unterschiedlichen Programmen im Bereich Natur- und Umweltschutz wählen. „Das ist einmalig in ganz Nordrhein-Westfalen“, so der Minister. Neben dem umfangreichsten Umweltbildungsprogramm besitzt das NaturGut auch die größte Bibliothek für den Bereich „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ in NRW. Auch EU-weite Projekte mit Partnerstädten, die das Zentrum bereits seit einigen Jahren durchführt, seien nicht selbstverständlich, so der Minister.

Der Grund, warum sich das NaturGut in den vergangenen 25 Jahren so erfolgreich entwickelt konnte, sei die starke Zielgruppenorientierung, erklärt Hans-Martin Kochanek, Leiter des NaturGut Ophoven. „Wir haben immer genau hingehört: Was brauchen die Lehrer und Erzieher, was wollen die Kinder und Erwachsenen.“ Die vielfältigen Programme, Projekte und Fortbildungen seien individuell auf die Zielgruppen zurechtgeschnitten. „Außerdem versuchen wir alle gesellschaftlichen Gruppen wie Kindergartenkinder, Schüler, Eltern, Senioren, aber auch Lehrer und Erzieher mit unserer Bildungsarbeit zu erreichen.“

Auch für die weltweite "Dekade der Bildung für nachhaltige Entwicklung" sei das Engagement des NaturGuts vorbildhaft, so Uhlenberg weiter. Ziel dieser Dekade ist es, nachhaltige Entwicklung weltweit in den Bildungssystemen zu verankern: Menschen sollen befähigt werden, die Komplexität und gegenseitige Abhängigkeit von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft zu verstehen sowie globale Probleme vorherzusehen und Lösungen für sie zu finden. „Das NaturGut ist ein gutes Beispiel dafür wie so etwas auf lokaler Ebene funktionieren kann.“ Das Kinder und Jugendmuseum Energiestadt und die pädagogischen Programme seien wichtige Hilfen für Lehrer und Erzieher die Qualität von Bildung und Lernen zu verbessern und ihnen zu ermöglichen, Bildung für nachhaltige Entwicklung in ihren Unterricht zu integrieren.

Besonders beeindruckt zeigte sich Uhlenberg auch von der Leverkusener Klimakampagne, die seit zwei Jahren vom NaturGut gemeinsam mit dem NABU und dem BUND durchgeführt wird. Durch öffentlichkeitswirksame Aktionen, Klimaständen, die auf Stadt- und Straßenfesten für den Klimaschutz werben sowie einer Homepage mit umfangreichen Informationen und Tipps zum Energie- und Ressourcensparen sei der Verein hervorragend in der Lage ein Bewusstsein zu schaffen, das Klimaschutz eine Aufgabe für jeden Einzelnen ist. „Das ist ein beispielhaftes Projekt, von dem ich mir eine Ausstrahlung weit über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus erhoffe,“ so der Minister.

Der Jubiläumsbesuch war bereits der dritte Aufenthalt des Ministers auf dem NaturGut Ophoven.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 14.01.2010 19:21 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter