Stadtplan Leverkusen
07.12.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Weihnachtsbesuch aus Villeneuve d`Ascq   Schüler in Wiesdorf verletzt >>

Keine zweite Impfung nötig - Zurzeit genügend Impfstoff vorrätig


Nachdem inzwischen umfangreiche klinische Daten zur Anwendung des Impfstoffs Pandemrix zur Verfügung stehen, schätzen Paul-Ehrlich-Institut und Robert-Koch-Institut die immunisierende Wirkung des Impfstoffs hoch ein. Die aktuellen Studien legen laut „Epidemiologisches Bulletin" des Robert-Koch-Instituts „gegenwärtig die Empfehlung nahe, dass bei allen Altersgruppen eine einmalige Dosis angemessen ist".
Obwohl die aktuellen Fallzahlen zurückgingen, sei es jedoch wichtig, sich impfen zu lassen. Vom Robert-Koch-Institut heißt es: „Die Impfung gegen die Neue Influenza („Schweinegrippe") ist nach wie vor wichtig, da nach Erreichen des Scheitelpunkts einer Welle in der Regel mindestens noch einmal so viele Fälle auftreten wie vor Erreichen des Scheitelpunktes. Frühere Influenzapandemien sind auch oft in mehreren Wellen aufgetreten."
Auch in Leverkusen ist ein Abflauen der ersten Welle zu beobachten und die Zahl der positiv auf das Schweinegrippe-Virus getesteten Fälle zurzeit rückläufig: War in der zweiten Novemberwoche eine erste Spitze von 63 getesteten Fällen zu verzeichnen, geht die Zahl seitdem stetig zurück, auf inzwischen 15 getestete Fälle in der vergangenen Woche. Insgesamt hat der Fachbereich Gesundheit in Leverkusen 321 positiv auf das H1N1-Virus getestete Fälle registriert. Die Dunkelziffer dürfte allerdings um ein Vielfaches höher liegen, denn die Krankenkassen bezahlen den Test seit Sommer 2009 nur noch bei Menschen, die einen H1N1-Verdacht haben und einer Risikogruppe angehören.
Auch die Nachfrage nach dem Impfstoff in den Arztpraxen flaut zurzeit ab: Bis einschließlich dieser Woche standen der Stadt Leverkusen insgesamt 21.000 Impfdosen zu, davon wurden 19.000 Impfdosen abgerufen und davon wiederum nur 16.730 Impfdosen von den Impfstellen (Arztpraxen und medizinischer Dienst) abgefragt. Für die kommende Woche stehen der Stadt Leverkusen 5.500 Impfdosen zu. Sollte die Nachfrage wieder steigen, dürfte es derzeit zu keinem Engpass kommen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.12.2009 13:01 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet