Stadtplan Leverkusen
30.10.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Heynckes in Gelsenkirchen auf der Leverkusener Bank   5. Kunstnacht >>

Schweinegrippe: Impfungen jetzt für chronisch Kranke


Insgesamt 228 sogenannte First Responder (Polizei, Rettungskräfte, Feuerwehr und medizinisches Personal) wurden bei den drei offiziellen Impfterminen der letzten Woche im MEDILEV geimpft. Da sich der Andrang damit in Grenzen hielt, bietet das Gesundheitsamt ab sofort keine festen Impftermine mehr an, sondern vereinbart telefonisch Zeiten, zu denen Angehörige dieser Personengruppe zum Impfen gegen die Schweinegrippe zum Medizinischen Dienst der Stadt Leverkusen kommen können.
Damit steht das der Stadt Leverkusen zur Verfügung gestellte Impfstoffkontingent des Wirkstoffs Pandemrix früher für die Allgemeinheit zur Verfügung. Da schon die ersten Ärzte bestellt haben, sind einige ab kommender Woche in der Lage zu impfen und entsprechende Termine zu vergeben, eine telefonische Nachfrage ist in jedem Fall nötig. Eltern sollten sich bei Impfwunsch an die sie betreuende Kinderarztpraxis wenden.
Die Impfung gegen das neuartige Influenza-Virus H1/N1 erfolgt auf rein freiwilliger Basis. Seit dem 19. Oktober gibt es eine offizielle Impfempfehlung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW, die sich auf die offizielle Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts bezieht. Diese gilt für Personen ab einem Alter von sechs Monaten mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, etwa bei Herz- oder Lungenleiden. Die Impfempfehlung ist rechtlich bindend, sollte es zu Impfschäden kommen. Wörtlich heißt es im Runderlass des Ministeriums: „Personen, die einen Impfschaden nach einer dieser öffentlich empfohlenen und in Nordrhein-Westfalen vorgenommenen Impfung erleiden, haben nach § 60 Abs. 1 Nr. 1 IfSG Anspruch auf Versorgung."
Weitere Infos:
• www.neuegrippe.nrw.de.
• Telefon-Hotline des Landes NRW unter 0180-3 100 210 ein. Von acht bis 18 Uhr werden hier Fragen zu Ansteckungsrisiken und Hygienetipps, zum Verhalten bei Grippesymptomen, Vorbeugungsmaßnahmen und zur Impfung selbst beantwortet
• Das Bundesgesundheitsministerium hat eine neue Rufnummer zur "Neuen Grippe": 030 346 465 100. Montags bis Freitag von 8 bis 18 Uhr


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.01.2011 00:56 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter