Wenig Glanz für Leverkusens Nachwuchs in Mannheim


Archivmeldung aus dem Jahr 2009
Veröffentlicht: 14.06.2009 // Quelle: Stadtverwaltung

Die Junioren-Gala in Mannheim verlief für die Leverkusener Athleten durchwachsen. Anne-Kathrin Elbe errang am ersten Tag über 100 Meter Hürden in 13,40 Sekunden (Vorlauf: 13,33 sec.) den einzigen Sieg für den TSV. Als einziger Stabhochspringer konnte Tim-Marvin Grimberg mit persönlicher Bestleistung überzeugen. 4,80 Meter standen für den Nachwuchsspringer am Ende auf der Haben-Seite und dazu noch die Nominierung für die Europäischen Olympischen Jugendspiele im finnischen Tampere (20.-24.07.).

„Ich habe mir unter den guten Bedingung eigentlich mehr vorgestellt“, erklärte Stabhochsprung-Trainerin Christine Adams nach dem Wettkampf. Bestleistungen und eventuell die Norm für die Europameisterschaft in Novi-Sad (23.-26.07.; Serbien), das waren eigentliche die erhofften Ziele. Marvin Caspari, der mit einer Bestleistung von 5,05 Metern angereist war mit 4,70 Metern ebenso unzufrieden, wie Trainingskollege Jonas Efferoth (Bestl.: 4,80 m), der nach 4,60 Metern ausschied.

„Ich kam heute einfach nicht rein. Letzte Woche bin ich 5,05 Meter bei Regen und Gegenwind gesprungen und heute konnte ich die guten Bedingungen einfach nicht nutzen.“, sagte Caspari frustriert nach dem Wettbewerb. Für ihn bleibt jedoch noch die Deutsche Juniorenmeisterschaft (27./28.06.) in Göttingen, um an seine gute Leistung anzuknüpfen.

Sprichwörtlich ins Straucheln kam am zweiten Tag auch Laura Hansen über 400 Meter Hürden. Die Neu-Leverkusenerin kam nach 59,25 Sekunden als vierte Deutsche in Ziel. Nach der fünften Hürde touchierte Hansen die Folgenden und kam so aus dem Rhythmus. Den Sieg holte sich Anja Bork (TSV Gomaringen) in 58,03 Sekunden.

Damit ist Hansen zwar momentan auf den vierten Platz der Nominiertenliste für die U20-EM gerutscht, drei werden qualifiziert, jedoch kann die Langsprinterin noch ein letztes Mal bei der Junioren-DM angreifen, um doch noch den Sprung auf einen Startplatz für den Saisonhöhepunkt in Serbien zu schaffen.

Disziplinkollege Niklas Rothes absolvierte nach seiner Oberschenkelzerrung in Mannheim sein erstes Rennen. Mit 53,89 Sekunden belegte der 18-Jährige den neunten Rang, aber zufrieden ist er damit nicht: „Ich wäre gerne schneller gelaufen, aber ich kann momentan nur loslaufen und schauen was raus kommt. Nach der Verletzung kann ich mich noch nicht richtig einschätzen“, erklärte Rothes im Anschluss.

Kurz vor Ende der Gala standen für Florian Hübner noch 200 Meter auf dem Programm. Nachdem er am ersten Tag über 100 Meter Bestleistung lief (10,77 sec.) und mit der 4x100 Meter Staffel des DLV Ansprüche an die Europäische Spitze angemeldete, konnte sich Hübner auch über 200 Meter weiter steigern. In 21,78 Sekunden belegte er den zwölften Platz.

Die kompletten Ergebnislisten gibt es unter www.leichtathletik.de.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.669

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen