Stadtplan Leverkusen
20.09.2007 (Quelle: Bayer 04)
<< Christine Schulz in Talence auf Rang sechs   Kräftemessen mit der direkten Konkurrenz >>

Gut vorgelegt: Bayer gewinnt Hinspiel 3:1


Der Optimismus ist groß und berechtigt. „Ich bin sicher, dass wir uns in zwei Wochen in Leiria für die Gruppenphase qualifizieren“, erklärte Michael Skibbe nach den ersten aufregenden 90 Europapokal-Minuten dieser Saison. Mit einem 3:1-Polster wird Bayer die Reise nach Portugal antreten.

Der Vorsprung hätte noch deutlicher ausfallen können. Viele Chancen blieben ungenutzt. Dazu kommt die Sorge um die Schwere der Verletzung von Bernd Schneider.

Skibbe bot dieselbe Elf auf wie zuletzt in der Bundesliga gegen Bochum. Aber anders als gegen Bochum machte die Elf von Anpfiff an Druck.

Leiria stand der Ballsicherheit und dem Tempo Bayers recht hilflos gegenüber. Schon nach neun Minuten die erste Doppelchance: Simon Rolfes scheiterte von halblinks am Fünfmeterraum an Fernando, auch den Nachschuss von Stefan Kießling hielt Leirias Keeper.

Verdiente Führung
Rolfes, im ersten Durchgang Bayers Bester, ging immer wieder in die Spitze; sein nächster Versuch wurde im Strafraum abgeblockt (18.).

Das 1:0 also überfällig. Rolfes verlängerte per Kopf, Kießling ließ Eder Gaucho ins Leere laufen und schob aus fünf Metern mit links ein (19.). Zwei Minuten später krachte ein Gekas-Kopfball an die Latte, den Abpraller brachte Manuel Friedrich nicht an Fernando vorbei.

Das zweite Tor schien nur eine Frage der Zeit, aber es fiel auf der Gegenseite. Nach zu kurzer Abwehr traf Joao Paulo aus 15 Metern mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:1 (29.).

Starker Rolfes
Ein Rückschlag, den Bayer sofort wegsteckte. Rolfes köpfte einen Gresko-Freistoß zum 2:1 ein (31.).

Gekas vergab noch eine Kopfball-Chance, nach guter Leistung ging Bayer mit einer verdienten Führung in die Pause.

Hektik und viele kurze Unterbrechungen beeinflussten die zweite Hälfte. Bayer verlor den Faden und leider auch Bernd Schneider.

Schneider verletzt
Nach sehr hartem – wenn auch fairen – Zweikampf mit Miguel erlitt Bayers Mittelfeld-Ass eine Knieverletzung (56.).

Vorher traf Karim Haggui per Kopf das Außennetz. Leiria kam besser ins Spiel und öfter vor Adlers Tor. Schiedsrichter Hrinak schickte Trainer Duarte auf die Tribüne, weil der nach Greskos Rempler zu vehement einen Elfmeter forderte.

Gekas und Friedrich ließen ihre Großchancen aus, ehe Kießling das gerechte 3:1 schaffte. Mit dem Kopf verlängerte er einen Gresko-Freistoß ins Netz (78.).

Zwei Platzverweise
Fast die letzte Aktion von Gresko, der mit Gelb-Rot ebenso vom Feld musste (81.) wie Leirias Hugo Faria.

In der vierminütigen Nachspielzeit schob Tranquillo Barnetta einen Querpass des sehr guten Arturo Vidal am leeren Tor vorbei.

Skibbes Schlusswort: „Unsere Ausgangsposition ist besser als vor dem Spiel. Wir können mutig nach Portugal fahren.“

Bayer 04: Adler - Castro, Haggui, Friedrich, Gresko - Vidal, Rolfes - Schneider, Barnetta - Kießling, Gekas

Uniao Leiria: Fernando - Eder, Bruno Miguel, Eder, Laranjeiro - Lukasiewicz, Tiago - Alhandra, Paulo Cesar, Cadu - Joao Paulo

Tore: 1:0 Kießling (19.), 1:1 Joao Paulo (29.), 2:1 Rolfes (31.), 3:1 Kießling (78.)

Einwechslungen: 50. Faria für Lukasiewicz, 56. Barbarez für Schneider, 61. Sougou für Alhandra, 66. Tonito für Cadu, 82. Sarpei für Gekas

Gelbe Karten: Lukasiewicz, Eder

Gelb-Rote Karten: Gresko (79.), Faria (88.)

Zuschauer: 16000

Schiedsrichter: Hrinak (Slowakei)


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 24.09.2007 00:19 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter