Stadtplan Leverkusen
25.01.2007 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Letzter Bauabschnitt in der Stixchesstraße   Benedikt XVI und die anderen Benedikt-Päpste >>

Entspannter Wohnungsmarkt in Leverkusen


Seit 2003 legt der Fachbereich Stadtplanung und Bauaufsicht jährlich den „Leverkusener Wohnungsmarktbericht“ vor, der jeweils über Situation und Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt des Vorjahres berichtet. Der aktuelle, 60 Seiten starke, „Wohnungsmarktbericht 2006“ hält für das Jahr 2005 als Quintessenz fest: „In Leverkusen kann nach wie vor von einem entspannten Wohnungsmarkt gesprochen werden.“ Den Bericht im Detail mit seinem positiven Fazit stellte heute Planungs- und Baudezernent Wolfgang Mues gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Monika Mohr vom Fachbereich Stadtplanung im Rahmen eines Pressegespräches (Hier wurde leider die freie Berichterstattung behindert) vor:

Der Bericht ist wichtiger Teil der kommunalen Wohnungsmarktbeobachtung und richtet sich an Verwaltung und Politik, an die Fachwelt sowie interessierte Bürger. Ziel ist es, den Wohnungsmarkt transparent zu machen, aktuelle Trends frühzeitig zu erkennen und die lokale Wohnungspolitik daran auszurichten.

Basis des Berichts sind rund ein Dutzend Indikatoren zur kommunalen Entwicklung, die Aufschlüsse über die Nachfrage- und Angebotsseite des Wohnungsmarktes geben: Rückschlüsse auf die Nachfrageseite lassen die Indikatoren Bevölkerungsentwicklung und -struktur und Wanderungsverhalten, aber auch sozialökonomische Daten wie Einkommen und Arbeitslosenquote zu. Die Angebotsseite des Wohnungsmarktes wird über Daten zu Baugenehmigungen und Baufertigstellungen, aber auch Miet- und Kaufpreisen dargestellt.

Weitere Bausteine des Berichts sind die Auswertung einer Experten-Befragung sowie von Wohnungs- und Immobilienanzeigen. Diese wurde für den vorliegenden Bericht zum ersten Mal mittels Internetanzeigen der einschlägigen Internetportale für Leverkusen erhoben. Somit konnte das ganzjährige Wohnungs- und Immobilienangebot erfasst werden.

Wohnungsmarkt entspannt – niedrige Leerstandsquote – Mietwohnungen werden preiswerter angeboten

Der Wohnungs- und Immobilienmarkt in Leverkusen zeigte sich 2005 wie auch in den vergangenen Jahren entspannt. Positiv für eine vorausblickende Planung: Die Bevölkerungszahl in Leverkusen ist weiterhin stabil und liegt Ende 2005 bei 162.063 Einwohnern. Die natürliche Bevölkerungsentwicklung in Leverkusen zeigt zwar seit Jahren eine höhere Zahl an Sterbefällen als an Geburten, dies konnte aber bislang durch die positiven Wanderungssalden der letzten Jahre ausgeglichen werden. Die Zuwanderungen tragen damit wesentlich zur konstanten Einwohnerzahl in Leverkusen bei.

Die Bautätigkeit ist 2005 rückläufig, gebaut werden überwiegend Ein- und Zweifamilienhäuser. Die Leerstandsquote ist mit 1,3% weiter niedrig

Die Kaufverträge, die dem Gutachterausschuss vorliegen, zeigen, dass Kaufpreise für gebrauchte Häuser seit Jahren stagnieren. Bei den neu gebauten Immobilien sind Reihenhäuser 2005 deutlich teurer als im Vorjahr verkauft worden. Neue Doppelhaushälften sind hingegen im Preis gefallen. Der Trend steigender Grundstückspreise hält weiter an.

Die Auswertung der Internetanzeigen zeigt: Gehandelt wurden überwiegend gebrauchte Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen. Die Bestandsangebote sind im Preis gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben. Neu gebaute Immobilien sind gegenüber dem Vorjahr nur für Reihenhäuser teurer angeboten worden.

Auf dem Mietwohnungsmarkt werden hauptsächlich Zwei- und Dreizimmerwohnungen angeboten. Kleinere und größere Wohnungen werden mit jeweils unter 10% deutlich seltener angeboten. Die angebotenen Mietpreise sind gegenüber dem Vorjahr gefallen mit Ausnahme der kleinen Wohnungen mit einem Zimmer: Diese werden 2005 teurer angeboten als im Vorjahr.

Die Experten erwarten für preiswerte und preisgebundene Mietwohnungen in den nächsten Jahren Anspannungen aufgrund einer erwarteten erhöhten Nachfrage in diesem Wohnsegment. Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen sowie teuren Mietwohnungen soll hingegen in den nächsten Jahren zurückgehen.

Wohnungsmarktbericht 2006 im Kurzüberblick:

Der Bericht stellt auf Seite 5 anhand von ausgewählten Daten und Trends die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr sowie einen Städtevergleich vor. Es folgen zwei Seiten Zusammenfassung, die die wesentlichen Aussagen des Berichtes in Textform wiedergeben. Daran schließt sich für eine vertiefte Lektüre die Langfassung mit vielen Graphiken an, die die Wohnungsmarktsituation 2005 ausführlich darstellt. Interessierte können sich auch an den Fachbereich Stadtplanung und Bauaufsicht der Stadt Leverkusen, Monika Mohr (0214/406-6124) wenden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 20.08.2018 20:28 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter