Stadtplan Leverkusen
02.11.2006 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< „Stille Feiertage“ genießen besonderen Schutz   Nach Unfällen weiter gefahren - Zeugen gesucht - >>

Neuer Baudezernent tritt heute seinen Dienst an


Dipl.-Ing. Wolfgang Mues hat heute als neuer Dezernent für Planung und Bauen bei der Stadt Leverkusen und gleichzeitig als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Leverkusen mbH (WFL) seine Dienstgeschäfte aufgenommen. Der Rat der Stadt Leverkusen hatte Mues im Juni 2006 zum Nachfolger von Dipl.-Ing. Dr. Hans-Eckart Krajewski bestimmt, der zuvor 16 Jahre lang die Funktion des Baudezernenten in Leverkusen ausübte.

Dipl.-Ing. Wolfgang Mues war bis zu seinem Dienstantritt in Leverkusen Technischer Beigeordneter der Stadt Brühl und allgemeiner Vertreter des dortigen Bürgermeisters. Außerdem stand er als Werkleiter dem für Abwasserbeseitigung und Abfallentsorgung zuständigen Entsorgungsbetrieb der Stadt Brühl vor.

Erstmals wird ein Leverkusener Baudezernent zugleich für die Wirtschaftsförderung der Stadt verantwortlich sein. Wolfgang Mues folgt in dieser Funktion auf Stadtkämmerer Rainer Häusler, der die Geschäftsführung der WFL seit Ende Januar 2005 für 21 Monate innehatte.

Oberbürgermeister Ernst Küchler begrüßte Dipl.-Ing. Wolfgang Mues heute morgen im Kreise der Dezernentenkollegen ganz herzlich. „Die Stadt Leverkusen freut sich auf den neuen Baudezernenten, der als gleichzeitiger Geschäftsführer der WFL alle Hebel in die Hand bekommen hat, den Strukturwandel zu flankieren und den Wirtschaftsstandort Leverkusen zu stärken“. Der erste Arbeitstag in Leverkusen beginnt für Baudezernent Wolfgang Mues direkt mit einer Sitzung des sog. Verwaltungsvorstandes, der regelmäßigen Besprechung von Beigeordneten und Oberbürgermeister, auf dessen Tagesordnung heute insbesondere die Eckpunkte für den Haushaltsentwurf 2007 der Stadt Leverkusen stehen.

Küchler dankte zugleich dem Stadtkämmerer für seinen unermüdlichen Einsatz bei der WFL: „Rainer Häusler hat die Geschäfte Anfang 2005 in einer Notlage übernommen. Gemeinsam mit seiner Mannschaft bei der WFL hat er die Gesellschaft seitdem nicht nur finanziell konsolidiert: mit der Entscheidung der Firma Kemira - an die Lanxess seine Papierchemiesparte verkauft hat - für das Gelände des Leverkusener Innovationspark IPL und mit der Vollvermietung des Bioplex-Gebäudes sind darüber hinaus wichtige Ansiedlungserfolge gelungen. Sie werden als Leuchtturmprojekte weitere Signalwirkung für dieses attraktive Gewerbegebiet haben.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.04.2010 12:31 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter