Stadtplan Leverkusen
29.07.2005 (Quelle: Landesgartenschau)
<< An der Ampel aufgefahren   Überprüfung der Standortsituation Aquila >>

Odo Rumpf demonstriert "Schrottkunst" auf der Gartenschau in Leverkusen


Das 10 Meter hohe Kinderwindrad "Max" am Rheinufer der Landesgartenschau in Leverkusen stammt vom Leverkusener Künstler Odo Rumpf. Schon weithin sichtbar grüßt es die Besucher. Absicht des Künstlers war es, eine farbenfrohe Landmarke zu schaffen, die den "vorbeistreifenden Verkehr" grüßt und das an "Überbleibsel eines Spieltages" erinnert. Genauso wie die riesige und unübersehbare "Solarblume" aus verschrotteten blauen Autobahnschildern im Energiegarten von Naturgut Ophoven wurde "Max" aus Autobahnschildern und ausrangierten Laternenmasten der Deutschen Bahn gestaltet. Das Kinderwindrad ist Bestandteil des Künstlersymposiums, das unter dem Motto "Neuland entdecken" von der Landesgartenschau-Gesellschaft initiiert wurde.

Odo Rumpf zählt zu den zwölf Künstlern, die sich jeweils 14 Tage im Landesgartenschau-Park präsentieren: Noch bis zum 7. August wird Odo Rumpf seine Kunst, aus Schrott Kunstwerke zu machen, in der Künstlerwerkstatt der Landesgartenschau an angemeldete Seminarteilnehmer weitergeben. In dem Workshop erlernen die Teilnehmer die Bearbeitung von Stahl mit Winkelschleifer, Schneidbrenner und Schweißgerät. Am Ende soll die Kreation eigener Skulpturen aus Schrott stehen. Anmeldungen unter: workshop@odorumpf.de oder 0160-98027958. Kosten: 55 Euro pro Tag (jeweils 14.00 bis 18.00 Uhr) inklusive Material.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 20.04.2018 21:57 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter