Stadtplan Leverkusen
08.12.2004 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Plötzlich saß ein Fremder im Auto   Bayer-Handballdamen: Nationalspielerin Nadine Krause verlängert Vertrag >>

Ministerpräsident Peer Steinbrück auf Ehrenamtstour in Leverkusen


Mit Sonnenschein und blauem Himmel begann für Ministerpräsident Peer Steinbrück am Mittwoch, 8. Dezember die Ehrenamtstour in Leverkusen. Sie führte ihn zunächst zur alten Sensenfabrik Kuhlmann in Schlebusch. Bei einem Rundgang durch die alte Industrieanlage demonstrierten Mitglieder des Fördervereins „Freudenthaler Sensenhammer“ an einigen noch funktionstüchtigen Maschinen die Kunst des Schmiedehandwerks und erläuterten ihre vielfältige Arbeit. Seit 1991 engagiert sich der Verein für den Erhalt der ehemaligen Fabrik als Industriedenkmal, Museum und Kulturstätte. Vom „ Freudenthaler Sensenhammer“ ging es gleich weiter zum „NaturGut Ophoven“, dem Zentrum für innovative Umweltbildung in Opladen. Der denkmalgeschützte Gutshof wird seit 1988 von der Stadt Leverkusen und dem Förderverein „NaturGutOphoven“ betrieben. Er feiert in diesem Jahr sein 20 jähriges Bestehen, leistet Bildungsarbeit für Schulen, Kindergärten und Eltern und bietet Jugendlichen im Rahmen von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen die Möglichkeit, sich beruflich zu qualifizieren. Als anerkanntes dezentrales Projekt der EXPO 2000 wurde der Förderverein als „best practice“ Beispiel für die Agenda 2003 ausgezeichnet. Der Ministerpräsident kam nicht mit leeren Händen. Er überreichte insgesamt 10.000 Euro an Fördergeldern für Projekte im Umweltbereich.



2 Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
17.11.2014: Oberbürgermeister Buchhorn ehrt Dr. Ingeborg Knust
07.07.2018: Trauerfeier für Ingeborg Knust

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.12.2015 19:56 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet