Stadtplan Leverkusen
25.08.2004 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< „Die Leverkusener Freibadsaison endet mit einem High-Light“   Automarder in Opladen >>

Olympia: Mit 7,51 Metern bleibt Nils Winter in der Quali hängen


Das hatte sich Nils Winter anders vorgestellt. Acht Meter wollte er schaffen und so eine kleine Chance auf das olympische Finale haben. Doch mit 7,51 Metern blieb der Leverkusener Weitspringer am Dienstagabend in Athen in der Qualifikation hängen. Es war seine schlechteste Weite im Verlauf der gesamten Saison. Winter hätte zum Erreichen des Finals 8,05 Meter springen müssen. Das ist ihm in seinen bisherigen elf Freiluft-Wettkämpfen des Jahres 2004 schon zwei Mal gelungen. Am 20. Mai in Garbsen (8,11 m) und am 29. Mai (8,17 m) in Bad Camberg.

In Athen brachte Winter zwei gültige Sprünge in die Grube. Drei Versuche hatten die Teilnehmer. Winters erster Sprung landete bei 7,51 Meter, sein zweiter bei 7,41 Meter, der Dritte war ungültig.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.08.2004 07:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter