Stadtplan Leverkusen
25.06.2004 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< "Schülerförderung bleibt wesentlicher Bestandteil unseres sozialen Engagements"   Vorlesewettbewerb: Grundschüler „lesen“ um die Stadtmeisterschaft >>

Verdienstmedaille ging an Ingrid Dahl


Am Freitag, den 25. Juni wurde in der „Villa Römer“ die „Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“, an Frau Ingrid Dahl verliehen. Frau Dahl engagiert sich seit über dreißig Jahren ehrenamtlich für die Kneipp-Bewegung.

Im Rahmen einer Rede gratulierte Oberbürgermeister Paul Hebbel der Ehrenträgerin und steckte ihr anschließend die Verdienstmedaille an. „Es wäre schön, wenn mehr Menschen sich mit den Kneippschen Methoden befassen und verantwortlicher mit ihrer Gesundheit umgehen würden. Nur so können wir die Krise unseres Sozialstaates und unseres Gesundheitswesens meistern“, sagte Hebbel in seiner Ansprache.

Schon seit vielen Jahren sorgt Frau Dahl für die sachgemäße Verbreitung der Kneippschen Methoden. Sie unterrichtet seit zehn Jahren im Rahmen von Qualifizierungsprojekten zur Altenpflegerin. Vor drei Jahren kam die häusliche Gesundheitspflege noch hinzu.

Die „Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ wird vom Bundespräsidenten Johannes Rau verliehen. Unterstützt wurde der Ordensvorschlag durch die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen und den Regierungspräsidenten.
Es wird ein Geheimnis des Oberbürgermeisters bleiben, warum er die Presseberichterstattung behinderte


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 26.03.2007 00:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter