Stadtplan Leverkusen
05.11.2001 (Quelle: Polizei)
<< 5 Jahre www.leverkusen.com   Polizei sucht hilfsbereiten Zeugen >>

Polizeipräsident fährt im Lkw


Immer wieder kommt es im täglichen Straßenverkehr zu Konfliktsituationen zwischen Pkw- und Lkw-Fahrern. Die Ursache dafür ist oft mangelndes gegenseitiges Verständnis oder fehlende Rücksichtnahme.
Im Jahr 2000 waren Lkw-Fahrer an 136 Unfällen im Stadtgebiet von Leverkusen beteiligt. Das sind 8,5% der Gesamtunfälle.
Um das Verständnis zwischen den Pkw- und den Brummifahrern zu fördern, wurde die Aktion "Fa(i)hr mal mit " ins Leben gerufen. Im Rahmen dieser Aktion, die vom Kölner Regierungspräsidenten Jürgen Roters und dem Vorsitzenden des Verbandes Güterkraftverkehr und Logistik, Klaus Peter Rösges, schon im August gestartet wurde, sollen interessierte Pkw-Fahrerinnen und -Fahrer die Lkw-Fahrer begleiten. Dabei kann man die Fahrsituation aus Sicht der Brummifahrer einmal kennenlernen. Nur wer das Fahrgefühl auf einem Lkw kennt, kann in bestimmten Verkehrssituationen auch richtig reagieren.
Auch der Leverkusener Polizeipräsident Dieter Erhorn möchte diese Aktion unterstützen. Das Leverkusener Transportunternehmen Wilde aus Opladen wird den Polizeipräsidenten am

Montag, dem 12. 11. 2001, um 11.00 Uhr im
Polizeipräsidium, Heymannstr. 22,

abholen und ihn auf eine Fahrt durch das Stadtgebiet mitnehmen.
Auch jeder Bürger ist eingeladen, einmal einen "Kapitän der Straße" auf seiner Fahrt zu begleiten, denn mehr Verständnis führt zu mehr Sicherheit auf unseren Straßen. Weitere Informationen dazu unter der Rufnummer 0211/7347-814 oder im Internet unter www.fahr-fair-mal-mit.de


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 06.11.2010 00:04 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter