Stadtplan Leverkusen
21.10.2001 (Quelle: Polizei)
<< Sitzung des Hauptausschusses am Montag   Jugend-Surfabend >>

Verkehrsunfälle und ähnliches


Verkehrsunfall mit schwerverletztem Rollerfahrer, leichtverletztem Sozius, unter Alkoholeinwirkung und ohne Fahrerlaubnis, Samstag,, den 20.10.2001, 19:09 Uhr, von Diergardt-Str. in Höhe Haus-Nr. 56

Zum o.g. Unfallzeitpunkt befuhr der 62-jährige Brühler mit seinem PKW die von-Diergardt-Str. in Richtung Bergische Landstraße. In Höhe der Haus-Nr. 60 bremste der ortsunkundige Herr seinen PKW ab, da er beabsichtigte, nach links in die Einfahrt zum Haus von-Diergardt-Str. 56 einzubiegen. Während des Einbiegens bemerkte er nicht, daß ihn ein 26jähriger Kölner mit seinem Roller links überholen wollte, der dazu bereits nach links ausgeschert war, da der PKW-Führer sein Fahrzeug nur abbremste, jedoch keinen Fahrtrichtungsanzeiger gesetzt hatte. Als sich der Kölner mit seinem Roller in Höhe der Fahrertür befand, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.
Der Rollerfahrer stürzte mit seinem Sozius zu Boden. Beide Personen wurden durch den Sturz verletzt. Der Rollerfahrer verletzte sich so schwer, daß er mittels RTW ins Klinikum Leverkusen eingeliefert werden mußte und dort auch stationär verblieb.
Während der Unfallaufnahme wurde durch die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Rollerfahrers und des Sozius festgestellt. Mit beiden wurden Atemalkoholvortests durchgeführt.
Nach den Tests mußte beim Rollerfahrer eine Blutprobe angeordnet werden.
Eine Durchsicht seiner vorgezeigten Fahrzeugpapiere ergab, daß er für seinen Roller, welcher als Kleinkraftrad zugelassen ist, nicht die erforderliche Fahrerlaubnisklasse hatte. Er konnte lediglich eine Mofaprüfbescheinigung vorweisen.
Der Roller, die Mofa-Prüfbescheinigung, die Betriebserlaubnis under Versicherungsnachweis wurden zwecks weiterer Maßnahmen sichergestellt.
An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

18.10.01, 16:30 Uhr, Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

Beim Rückwärtsfahren auf einem Parkplatz in Bergisch Neukirchen (Wuppertalstr. 3), stieß eine noch unbekannte Pkw-Führerin gegen ein hinter ihr stehendes Fahrzeug. Hier entstand geringer Sachschaden. Unter Mißachtung ihrer Pflichten als Unfallbeteiligte entfernte sichdie Verursacherin von der Unfallstelle.
Kennzeichen des unfallflüchtigen Fahrzeugs liegt vor. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

20.10.2001, 22:40 Uhr, Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

Ebenfalls zu einem Verkehrsunfall mit Flucht kam es an der Kreuzung Gerhart-Hauptmann-Straße/Schöllerstraße.
Ein noch unbekannter Fahrzeugführer war zunächst von der Gerhart-Hauptmann-Straße in die Schöllerstraße abgebogen und begann sofort nach dem Abbiegen ein Wendemanöver.
Durch dieses Verhalten musste ein nachfolgendes Fahrzeug ausweichen, welches dann gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw stieß. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1.300 DM.
Sachdienliche Hinweise zu diesem Verkehrsunfall bitte an die Polizei Leverkusen, 0214/377-0

20.10.01. 02:00 Uhr, Verkehrsunfall mit Sachschaden unter Begehung eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr


Ungekannte Täter knickten auf der Elbestraße ein Verkehrszeichen ab und legten dieses in Höhe der Einmündung zur Ilmstraße auf die Fahrbahn der Elbestraße.
Ein vorbeifahrender Taxifahrer erkannte das bereitete Hindernis trotz Straßenbeleuchtung zu spät und überfuhr dieses.
Hierdurch entstand am Unterboden des Taxi ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 DM. Täterhinweise bitte an die Polizei Leverkusen, 0214/377-0.

Weiterhin ereigneten sich von Freitag bis Sonntag Morgen 14 Verkehrsunfälle mit Sachschaden.

Hundebiss

Am Freitag kam es in den frühen Morgenstunden in dem Waldgebiet hinter der Waldsiedlung zu einem Angriff von 2 Schäferhunden.
Als eine 55jährige Hundehalterin mit ihren beiden unangeleinten Golden-Retrievern dort spazieren ging, wurde einer der beiden Hunde durch 2 freilaufende Schäferhunde attakiert. Als die Geschädigte die fremden Hunde, deren Hundehalter zunächst nicht zu sehen war, von ihrem Hund trennen wollte, wurde sie von einem der Hunde in den Unterarm gebissen und zog sich eine stark blutende Verletzung zu. Erst nach dieser Attacke tauchte der der Geschädigten bekannte Halter der beiden Schäferhunde auf und entfernte sich mit seinen Hunden unter der Maßgabe, den Schaden regulieren zu wollen. Nach einer ambulanten Versorgung im Krankenhaus konnte die Hundehalterin wieder entlassen werden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.11.2006 17:02 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter