BAYER GIANTS müssen vierte Niederlage in Serie hinnehmen

Die Leverkusener Korbjäger verlieren am 5. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA mit 82:94 gegen die WWU Baskets Münster.

Archivmeldung aus dem Jahr 2022
Veröffentlicht: 31.10.2022 // Quelle: Bayer Giants
Ein Basketball auf einem dunklen Hintergrund // Foto: DALL-E

Es war ruhig in der Ostermann-Arena, als die Schlusssirene gegen 18 Uhr ertönte. Zuvor bekamen die 1.036 Zuschauer an der Bismarckstraße ein eher mäßiges Spiel ihrer Mannschaft zu sehen, bei dem die Gäste aus dem Münsterland verdient als Sieger das Parkett verließen. Aber der Reihe nach…

Die Anfangsphase dominierten zunächst die WWU Baskets. Das Team von Headcoach Björn Harmsen fand gleich Zugriff auf die Partie und setzte sich, nach einem erfolgreichen Dreier durch Cosmo Grühn, mit 11:0 in der 4. Spielminute ab. GIANTS-Trainer Hansi Gnad reagierte umgehend auf den Lauf des Gegners und nahm die fällige Auszeit, welche dafür sorgte, dass BAYER wieder besser ins Spiel fand. Die Leverkusener konterten mit einem 8:2-„Run“ und verkürzten den Rückstand auf 8:13 (6. Spielminute). Es schien so, als würde sich ein offenes erstes Viertel entwickeln. Doch viele einfache Fehler der Farbenstädter sorgten dafür, dass die Münsteraner sich Punkt um Punkt weiter absetzen konnten. Schlussendlich führte das Auswärtsteam nach zehn absolvierten Minuten mit 27:18.

Es dauerte im zweiten Abschnitt geschlagene vier Minuten, bis die „Giganten“ erstmalig punkten konnten. Bis dahin gelang es den Münsteranern sich einen Vorsprung von 13 Zählern zu erspielen (31:18 – 14. Spielminute). Doch auch nach dem erfolgreichen Dreier durch Haris Hujic wurde das Leverkusener Spiel nicht „zwingender“. Die Baskets waren vor allem im Nahdistanzbereich brandgefährlich, was vor allem an Andreas Seiferth lag. Der Center, welche in der Vorsaison noch ein wichtiger Rotationsspieler der Bayreuther Bundesligavertretung war, dominierte in der Zone nach Belieben und war von den Rheinländern nicht zu halten. Die Halbzeitführung der Universitätsstädter (51:37) ging von daher vollkommen in Ordnung, wobei die Hoffnung bei den GIANTS-Fans, nach einigen guten Aktionen zuvor, durchaus zu spüren war.

Doch lange sollte der Wunsch vom Sieg nicht währen. Münster machte dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten und setzten der Leverkusener Defensive arg zu. Höhepunkte der Angriffsbemühungen der Baskets war ein 10:0-Lauf, mit dem sich die Gäste erstmalig mit einem Vorsprung von 20 Zählern absetzen konnten (41:61 – 24. Spielminute). Es war zum Verzweifeln: Immer, wenn BAYER mit ein, zwei guten Aktionen in Serie die Begegnung leicht ins Wanken brachte, konterten die Schützlinge von Coach Harmsen umgehend mit einer erfolgreichen Aktion. Beim Spielstand von 61:78 aus Sicht des Rekordmeisters, endete der dritte Durchgang.

In der Schlussperiode schien sich zunächst nichts an der Dominanz der Gäste zu ändern. Das genaue Gegenteil war der Fall, denn nach zwei erfolgreichen Freiwürfen durch den Isländer Hilmar Petursson betrug der Vorsprung des ProA-Aufsteigers stolze 23 Punkte (64:87 – 34. Spielminute). Doch einmal mehr zeigten sich die Hausherren von ihrer kämpferischen Seite und steckten nicht auf. Die GIANTS gaben alles und konnten den Rückstand langsam aber stetig reduzieren. Zwar sollte es für den ganz großen Wurf zum Erfolg nicht reichen, doch am Ende war das Endergebnis zumindest ansatzweise versöhnlich. Die 82:94-Niederlage der „BAYER-Boys“ änderte aber nichts am verdienten Sieg der Münsteraner.

Bester Leverkusener an diesem Nachmittag war Haris Hujic, der starke 33 Punkte erzielen konnte. Der Mannschaftskapitän traf acht seiner insgesamt 12 Dreierversuche und kam so auf einen Effektivitätswert von 34. Zweistellig scorte des Weiteren Marc-André Fortin, der auf 11 Zähler kam.

BAYER-Trainer Hansi Gnad fand nach der Niederlage folgende Worte: „Wenn du Zuhause fast 100 Punkte kassierst, eine deutlich schwächere Wurfquote aus dem Feld als der Gegner hast, hilft dir dies natürlich nicht um endlich mal wieder Zuhause einen Sieg einzufahren. Wir machen viel zu viele einfache Fehler, die Münster heute umgehend bestraft hat. Das betrifft die Offensive, aber auch die Verteidigung. Daran müssen wir in den kommenden Trainingseinheiten hart arbeiten!“

Weiter geht es für die „Riesen vom Rhein“ am Freitag, 04.10.2022, um 19 Uhr, bei den Nürnberg Falcons.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: Haris Hujic (33 Punkte), Marc-André Fortin (11), Abdul Mohamed (9), Robert Drijencic (7), Devin Thomas (6), Joel Moketo Lungelu (4), Xavier Bishop (4), Dejan Kovacevic (4), Robert Merz (2), Marius Stoll (2), Stef Van Bussel und Lennart Litera.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58
Straßen aus dem Artikel: Bismarckstraße
Themen aus dem Artikel: LAUF

Kategorie: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.059

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Bayer Giants"

Weitere Meldungen