Andrea Nahles besucht LANXESS in Leverkusen

Bundesministerin für Arbeit und Soziales zu Gast am größten Produktionsstandort des Spezialchemie-Konzerns
Austausch zu arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Themen mit LANXESS-Vorstandsmitglied Rainier van Roessel und dem Gesamtbetriebsratsvorsitzend

Archivmeldung aus dem Jahr 2014
Veröffentlicht: 16.05.2014 // Quelle: Lanxess

Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, hat am heutigen Freitag, den 16. Mai, den Spezialchemie-Konzern LANXESS an seinem weltweit größten Produktionsstandort in Leverkusen besucht. Rainier van Roessel, Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor der LANXESS AG, Werner Czaplik, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von LANXESS, und Hubert Fink, Leiter des LANXESS-Geschäftsbereichs Advanced Industrial Intermediates, erläuterten der Bundesministerin im Rahmen einer Führung durch den Kresol-Betrieb von LANXESS die Produktion vor Ort. Zudem informierte sich Nahles in persönlichen Gesprächen mit Produktionsmitarbeitern von LANXESS über die Arbeitswelt des global tätigen Spezialchemie-Konzerns.

„Moderne und sichere Arbeitsbedingungen sind der Schlüssel für unternehmerischen Erfolg“, sagte LANXESS-Vorstandsmitglied Rainier van Roessel. „Es ist für LANXESS von zentraler Bedeutung, ein Umfeld zu schaffen, in dem das persönliche Engagement, die Leistungsfähigkeit und die Innovationskraft eines jeden Mitarbeiters im Mittelpunkt stehen. Deshalb freuen wir uns sehr, im direkten Dialog mit Frau Nahles aktuelle arbeitsmarkt- und sozialpolitische Themen zu diskutieren.“

Arbeitsministerin Andrea Nahles hob den Stellenwert der Arbeitsbedingungen für den Unternehmenserfolg ebenfalls hervor: „Gute und moderne Arbeitsbedingungen gewinnen angesichts des demografischen Wandels für die Unternehmen immer mehr an Bedeutung“, so die Ministerin im Rahmen ihres Besuchs. „Denn in der Konkurrenz um qualifizierte und motivierte Fachkräfte schaffen sie sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil. Während meines Besuchs habe ich einen Eindruck davon gewonnen, mit welchen Initiativen Unternehmen im Wettbewerb um Fachkräfte zu bestehen versuchen.“ Es sei gut, wenn sich Unternehmen bei der Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern kreativ zeigten, so die Ministerin.

Moderne Arbeitswelt bei LANXESS
LANXESS hat im Rahmen seiner Personalstrategie eine Reihe von innovativen Maßnahmen auf den Weg gebracht, die den Gegebenheiten der heutigen Arbeitswelt Rechnung tragen. So unterstützt der Spezialchemie-Konzern zum Beispiel seine Mitarbeiter intensiv bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie:
• Unter dem Namen „XCare“ hat LANXESS Anfang 2012 als eines der ersten deutschen Unternehmen ein Demografieprogramm aufgesetzt, das auch ein eigenes Pflegezeit-Konzept beinhaltet. So bietet das Programm allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Basis des Familienpflegezeitgesetzes mehr Freiräume für die Pflege von kranken Angehörigen.
• Im November 2012 hat LANXESS ein 18-monatiges Senior Trainee Programm gestartet und vergangenen Monat erfolgreich abgeschlossen. Ziel des Programms war es, hochqualifizierten Akademikerinnen und Akademikern nach einer längeren Familienphase den Wiedereinstieg in das Berufsleben zu ermöglichen und diese erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für LANXESS zu gewinnen. Zwölf der 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat LANXESS übernommen.
• In Leverkusen-Wiesdorf hat der Spezialchemie-Konzern 2013 eine eigene betriebsnahe Kindertagesstätte eröffnet. Die Einrichtung bietet auf einem 2.500 Quadratmeter großen Grundstück 50 Kita-Plätze für Kinder im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahren.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.479

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Lanxess"