Stadtplan Leverkusen
19.06.2015 (Quelle: Bayer)
<< Mittelstandsdialog Plus: Fachkräftesicherung durch Employer Branding   Nächste Woche „Bahnstadt-Info“ und erste Sommerführung übers Gelände >>

Prozessinnovation von Bayer MaterialScience: Nordrhein-Westfalen zeichnet stromsparendes Verfahren aus


Besonders umweltverträgliche Zukunftstechnik zur Chlorproduktion / Ministerpräsidentin Kraft: "Klimaschutz als Fortschrittsmotor"

Das Land Nordrhein-Westfalen hat ein besonders stromsparendes Verfahren von Bayer MaterialScience zur Chlorherstellung als Vorzeigeprojekt für den Klimaschutz ausgezeichnet. Umweltminister Johannes Remmel nahm die Ehrung am Freitag in Köln auf der Jahresveranstaltung der KlimaExpo.NRW vor, einer Initiative der Landesregierung. In der Kategorie "Ressourcen schonen" erreichte die neue Technik der Sauerstoffverzehrkathode (SVK) den zweiten Platz. "Mit diesem Projekt zeigt Bayer MaterialScience, wie die energieintensive chemische Industrie ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken kann", betonte Remmel vor rund 350 Gästen.

Eröffnet wurde die Jahresversammlung von der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. "Das Potenzial von Nordrhein-Westfalen als Industrie- und Effizienzland Nummer eins in Deutschland ist enorm, und wir sind auf dem richtigen Weg, Klimaschutzland Nummer eins zu werden", so die Regierungschefin.

Bis zu 30 Prozent weniger Strom
Die von Bayer MaterialScience gemeinsam mit Thyssen Krupp entwickelte SVK-Technik senkt den Strombedarf bei der sehr energieintensiven Herstellung der wichtigen Grundchemikalie Chlor um bis zu 30 Prozent. Würden beispielsweise alle Chlorproduzenten in Deutschland die marktreife Technik einführen, ließe sich der gesamte Energieverbrauch des Landes um rund ein Prozent senken - etwa so viel, wie die Großstadt Köln im Jahr an Energie benötigt.

"Die Technik kann einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten, die besonders auf eine Steigerung der Energieeffizienz zielt", erklärte Dr. Klaus Schäfer, Leiter Produktion und Technik bei Bayer MaterialScience. "Es freut uns sehr, dass die Landesregierung unser Engagement würdigt", so Basic Chemicals-Leiter Dr. Ralf Echterhoff, der den Preis für Bayer MaterialScience entgegennahm. Innovationen wie die SVK bräuchten einen langen Atem und vor allem engagierte Mitarbeiter, die nicht locker lassen und von ihrer Arbeit überzeugt sind.


Bilder, die sich auf Prozessinnovation von Bayer MaterialScience: Nordrhein-Westfalen zeichnet stromsparendes Verfahren aus beziehen:
19.06.2015: Remmel, Ritschel, Echterhoff und Kochanek


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
24.06.2015: NaturGut Ophoven erhält ersten Preis der KlimaExpo.NRW

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 19.06.2015 21:40 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter