Stadtplan Leverkusen
10.02.2008 (Quelle: Polizei)
<< Ausstellung "Einblick I." zeigt bedeutende Objekte aus dem Bayer-Kunstbesitz   Ecker erfüllt in Karlsruhe die Norm - Lewis mit Rekord >>

Raubüberfall in der Tiefgarage


In der Nacht auf Samstag (09. Februar) ist ein Leverkusener (69) in der privaten Tiefgarage seines Wohnhauses im Ortsteil (sic!) Opladen von zwei bisher Unbekannten beraubt worden. Gegen 01.40 Uhr war der 69-Jährige zu seiner Wohnanschrift in der Altstadtstraße zurückgekehrt. Als er seinen Mercedes eingeparkt hatte und ausstieg, baute sich das verdächtige Duo drohend vor ihm auf.

Einer der Unbekannten richtete eine Pistole auf den Erschrockenen und forderte ihn unmissverständlich auf, sein Geld auszuhändigen.
Obwohl der Eingeschüchterte den Räubern seine Barschaft sowie sein Handy und den Autoschlüssel aushändigte, wurde er von den etwa 25-Jährigen weiterhin geschlagen und getreten. Die dunkel Gekleideten zwangen den 69-Jährigen zudem, sich auf den Boden zu legen und dort liegenzubleiben.

Anschließend flüchteten die von ihrem Opfer als "vermutlich Osteuropäer" beschriebenen Täter mit ihrer Beute in unbekannte Richtung.

Zu einem weiteren - allerdings nicht vollendeten - Raub in Leverkusen kam es dann in der Nacht auf Sonntag (10. Februar) an der Haltestelle Scharnhorststraße, Manfort. Gegen 23.20 Uhr hatte ein 23-Jähriger dort einen Linienbus verlassen und war auf eine fünfköpfige Personengruppe gestoßen.

Einer der Unbekannten, ein cirka 190cm großer Dunkelblonder mit einem auffälligen Muttermal links neben der Nase provozierte den Überraschten zunächst verbal. Dann zog der mit einer hellen Daunenjacke Bekleidete eine schwarze Pistole, richtete diese auf den Geschädigten und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Als der Bedrohte angab, kein Bargeld mitzuführen, forderte der etwa 17 - 22-jährige Pistolenträger ihn auf, zu verschwinden. Dem kam der junge Mann nach und alarmierte von einer nahe gelegenen Gaststätte aus die Polizei.
Die Einsatzkräfte trafen das Quintett jedoch nicht mehr an.

"Es könnte sich um einen Deutschrussen gehandelt haben", so der 23-Jährige gegenüber den Ermittlern. "Seine Begleiterin war cirka 18 Jahre alt, 165 - 170cm groß und hatte hellblonde, lange Haare".

In beiden Fällen bittet das Kriminalkommissariat 14 um sachdienliche Zeugenhinweise unter Tel.-Nr. 0221/229-0.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 17.02.2008 11:57 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter