Stadtplan Leverkusen
16.10.2006 (Quelle: Polizei)
<< Sabrina Mockenhaupt dominiert beim 1. Leverkusener Citylauf   Nils Winter will nach mäßiger Saison im Winter wieder angreifen >>

Vermeintliche Enkelin war Betrügerin


Ein bisher unbekanntes Betrügerpaar hat in Leverkusen eine Seniorin mit dem bekannten Enkeltrick um 14.000,-Euro betrogen.

Dabei ist die Masche immer gleich. Die Betrüger nehmen telefonisch Kontakt mit älteren Menschen unter dem Vorwand auf, Verwandte, insbesondere Enkel zu sein ("Rate mal, wer am Telefon ist"). Dann täuschen sie eine akute Notlage vor und bitten um teilweise hohe Geldbeträge. Weil sie angeblich nicht selbst kommen können, schicken sie dann einen Mittäter, der das Geld im Empfang nimmt.

Auch in diesem Fall erhielt die 83-jährige Frau aus Küppersteg am Freitag (13.10.06) eine solchen Anruf. Kurz darauf ging die Seniorin zur Sparkasse und hob den hohen Geldbetrag ab. Als sie wieder zu Hause war erhielt sie einen erneuten Anruf der Frau. Als die Angerufene jetzt Bedenken hatte legte sie einfach den Hörer auf. Wenige Minuten später erhielt sie einen Anruf von einem Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab und erklärte, dass sie das Geld aushändigen solle. Die Polizei habe ihr Telefon abgehört und man werde den Täter festnehmen und ihr das Geld zurück geben.

Kurze Zeit später erschien bei der Geschädigten ein etwa 30 Jahre alter Mann, mit südländischem Erscheinungsbild, der glatte schwarze Haare hatte und eine rote Jacke trug. Ihm händigte sie das Geld aus.

In Fällen dieser Art werden Polizeibeamte die Betroffenen immer persönlich aufsuchen und sich auch ausweisen. Sollten bei derartigen Anrufen Bedenken bestehen, ist es ratsam, die Polizei, auch unter der Rufnummer 110 anzurufen, und sich das Telefonat bestätigen zu lassen.

Ebenfalls am Freitag erhielt eine 74-jährige Leverkusenerin einen ähnlichen Anruf einer vermeintlichen Enkelin, die von ihr 11.000,-Euro forderte. Als die Angerufene jedoch erklärte, dass sie nicht über soviel Geld verfüge, legte die Betrügerin wieder auf.

Erfahrungen aus vergangen Taten zeigen, dass die Betrüger an einem Tag immer mehrere potentielle Opfer in einer Stadt anrufen. Die Polizei Leverkusen bittet daher Personen, die Anrufe in ähnlicher Form erhalten haben, sofort eine Anzeige zu erstatten. Zeugen und Anzeigenerstatter wenden sich bitte unter der Rufnummer 0214/377-0 an die Polizei Leverkusen.

Familienangehörige, Freunde, Nachbarn, Mitarbeiter/Innen von Pflegediensten und Mitglieder kirchlicher und gemeinnütziger Organisationen werden auf diesem Wege von der Polizei gebeten, die Senioren nochmals auf die Gefahren hinzuweisen und entsprechende Verhaltensweisen abzusprechen.

Machen Sie deutlich, dass unbekannten Personen niemals Bargeld ausgehändigt wird, auch nicht gegen Quittung.

Erklären Sie, dass im Zweifelsfall immer die Polizei angerufen werden kann, auch über den Notruf 110.

Für weitere Fragen zum Thema "Enkeltrick" stehen ihnen auch die Mitarbeiter des Kommissariates Vorbeugung der Leverkusener Polizei, Tel 0214/377-2590 bis 2592 kostenlos zur Verfügung.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 16.10.2006 22:25 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter