Straßen.NRW informiert auf Regionalkonferenzen über geplante Baumaßnahmen


Archivmeldung aus dem Jahr 2014
Veröffentlicht: 06.11.2014 // Quelle: Straßen.NRW

Auf rund 100 größere Autobahn-Baustellen müssen sich die Autofahrer an Rhein und Ruhr in den nächsten zwei Jahren einstellen. Darüber informierte heute der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen Vertreter der Kreise und Städte, von Polizei, Bezirksregierungen, Industrie- und Handelskammern sowie weiterer Verkehrsträger auf seinen erstmals durchgeführten Regionalkonferenzen zu Baustellen auf Autobahnen. 38 sind davon bereits im Bau, 32 sollen nächstes Jahr beginnen, ab 2016 sind weitere 32 Baubeginne geplant.

Konferenzen dieser Art hatte NRW-Verkehrsminister Michael Groschek im Sommer angekündigt mit dem Ziel, frühzeitig und umfassend über die Pläne von Straßen.NRW vor Ort zu informieren und das Baugeschehen für alle transparenter zu machen. Alle Beteiligten sollen sich rechtzeitig auf die Baustellen einstellen können.
Einen Baustellenschwerpunkt im Rheinland bildet in den nächsten Jahren nach Angaben von Mario Korte, Baustellenkoordinator von Straßen.NRW, vor allem der A3-Ausbau auf acht Fahrstreifen zwischen Köln/Mülheim und Leverkusen. Er soll nächstes Jahr beginnen und bis 2017 dauern. Zudem wird die A3 zwischen Mettmann und Hilden auf einer Länge von rund sieben Kilometern komplett saniert, genauso wie auf mehreren einzelnen Abschnitten zwischen Hünxe und den Niederlanden.
Im Ruhrgebiet konzentrieren sich die Bauaktivitäten auf die A42 zwischen Duisburg-Beek und dem Autobahnkreuz Duisburg/Nord und zwischen Gelsenkirchen und Herne. Die Autobahn muss ebenfalls komplett saniert werden. Der Beginn der Arbeiten ist für 2016 vorgesehen. Bereits begonnen hat der Ausbau der A43 zwischen Recklinghausen/Herten und Herne auf sechs Fahrtreifen, der voraussichtlich fünf Jahre dauern wird. Im Bereich der A40 stehen noch weitere Lärmschutzarbeiten an der Anschlussstelle Frillendorf auf dem Programm.

Bei den Baumaßnahmen handelt es sich um die großen Baustellen, die länger als vier Kilometer sind und häufig über mehrere Jahre laufen. "In NRW wickeln wir durchschnittlich 55 bis 60 Baustellen auf unserem Autobahnnetz parallel ab", sagte Korte.

"Wir sind gut im Baustellenmanagement, wir können aber immer noch besser werden", formuliert Winfried Pudenz, Hauptgeschäftsführer von Straßen.NRW, seine Zielrichtung: "Mit den Konferenzen erweitern wir unser Angebot neben der neu geschaffenen Verkehrszentrale in Leverkusen um einen wichtigen Baustein."
Im Internet von Straßen.NRW können Interessierte ebenfalls regelmäßig die Informationen zur Baustellenplanung abrufen: Aufgeteilt in mehrere Regionen sind unter www.strassen.nrw.de die Planungen zu finden und können als Karte ausgedruckt werden. Diese Information wird alle drei Monate angepasst. Damit wird das Angebot von Straßen.NRW im Netz ergänzt, das tagesaktuell über alle Groß- und Tagesbaustellen auf den 2.200 Kilometer Autobahnen informiert.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.946

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Straßen.NRW"

Weitere Meldungen