Stadtplan Leverkusen
30.11.2020 (Quelle: Internet Initiative)
<< Corona-Fall in der Sitzung der Bezirksvertretung I   13. Opladener Krippenweg eröffnet >>

Stadt erhebt Gewerbe- und Industrieflächen


WFL-Geschäftsführer Markus Märtens und Baudezernentin Andrea Deppe erläuterten am Vormittag die Beauftragung des Instituts für Raumforschung & Immobilienwirtschaft Dortmund (IRI) seitens des Fachbereichs Stadtplanung zur gesamtstädtischen Vor-Ort-Erhebung aller Gewerbe- und Industrieflächen sowie aller Büro- und Dienstleistungsflächen im Leverkusener Stadtgebiet.

Wahrscheinlich ab Januar soll die Erhebung vor Ort, u.a. durch Studenten erfolgen. Die Stadt erhofft sich dadurch u.a. mindergenutzte Flächen zusammen mit den Eigentümern einer besseren Nutzung zuzuführen.

Der Unternehmer des Jahres 2020 soll im nächsten Jahr (nach Corona) zusammen mit dem Unternehmer des Jahres 2021 gekührt werden.


Am Folgetag ergänzte die Wirtschaftsförderung
Wirtschaftsförderung Leverkusen und das Baudezernat der Stadt Leverkusen stellten die Beauftragung des Instituts für Raumforschung & Immobilienwirtschaft Dortmund (IRI) seitens des Fachbereichs Stadtplanung zur gesamtstädtischen Vor-Ort-Erhebung aller Gewerbe- und Industrieflächen sowie aller Büro- und Dienstleistungsflächen im Leverkusener Stadtgebiet vor.

Mit der Senkung des Leverkusener Gewerbesteuer-Hebesatzes ist auch das Interesse von Bürosuchenden in Leverkusen gestiegen. Deshalb gilt es, eine ausreichende Anzahl an Flächen für ansiedlungs- oder expansionswillige Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen in einer entsprechenden Größe bereitzustellen.
Für die Ausarbeitung von Qualifizierungs- und Profilierungsstrategien fehlen jedoch qualitative Informationen zum Gewerbeflächenbestand, zu branchenbezogenen Schwerpunkten der einzelnen Gebiete, zu Leerständen und Unternutzungen.
Um diese Informationslücken zu schließen, haben WfL und die Stadt Leverkusen das IRI mit der gesamtstädtischen Vor-Ort-Erhebung aller Gewerbe- und Industrieflächen sowie aller Büro- und Dienstleistungsflächen im Leverkusener Stadtgebiet beauftragt, wie WfL-Geschäftsführer Markus Märtens und Baudezernentin der Stadt Leverkusen, Andrea Deppe, sowie Stefan Karl, Fachbereichsleiter Stadtplanung, beim Pressegespräch am Montagvormittag vorstellten.
Dabei werden sämtliche Flächenmerkmale, wie Grundstücksgröße, Erschließung, Nutzungs- und Branchenstruktur sowie Leerstände in einem Projektzeitraum von Januar bis Mai 2021 vom IRI in Leverkusen erfasst. Die ermittelten Informationen werden für die Stadt- bzw. Gewerbeentwicklungsplanung genutzt, um gewerbliche Flächenbedarfe besser einschätzen zu können und Gewerbeflächenreserven aufzuzeigen. Zudem erleichtert die daraus entstandene Datenbasis Stadtplanung, Wirtschaftsförderung und sonstigen kommunalen und politischen Akteuren zukünftig die Einschätzung von Entwicklungsschwerpunkten und -perspektiven der Büro- und Gewerbeflächen im Stadtgebiet.
Das Projekt wird von einer Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern der Stadtplanung und der Wirtschaftsförderung begleitet.




Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 01.12.2020 15:32 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter