Stadtplan Leverkusen
18.10.2018 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Rollerfahrer im Kreisverkehr vom Auto erfasst   Aktuelle Warnung vor falschen Polizeibeamten >>

Funkenplätzchen erstrahlt in neuem Glanz


Urbanes Flair am Funkenplätzchen: Mit der Aufwertung durch verschiedene bauliche Maßnahmen hat sich der Platz zu einem Mittelpunkt für städtisches Leben in Wiesdorf entwickelt. Nach Abschluss der letzten Arbeiten wurde das Funkenplätzchen von Baudezernentin Andrea Deppe und Bezirksvorsteherin Regina Sidiropulos der Öffentlichkeit übergeben.

Die Aufwertung des Funkenplätzchens ist ein Teilprojekt des integrierten Handlungskonzeptes und der Stadtteilentwicklung Wiesdorf und wird mit Fördermitteln der Städtebauförderung zu 80% bezuschusst. Die Baubeschlussfassung durch die Bezirksvertretung für den Stadtbezirk I erfolgte seinerzeit einstimmig.

Notwendig wurden die Arbeiten, da die beiden die Fußgängerzone prägenden Platanen durch das Wachstum ihrer Wurzeln das Klinkermauerwerk der Baumscheiben teilweise gesprengt hatten und nur noch notdürftig gesichert werden konnten. Beide Platanen sind im Bebauungsplan Nr. 166-I „Rathaus und Einkaufszentrum Leverkusen-Wiesdorf“ als zu erhaltender Bestandteil dieses Bereiches der Fußgängerzone eingetragen.

Unter diesen Rahmenbedingungen wurde ein Gesamtkonzept erstellt, das eine Bestandsicherung der Platanen, aber auch eine zeitgemäße freiräumliche Nutzung und Attraktivierung des Areals vorsah.

Dazu wurden zunächst die beiden Glaspavillons zurückgebaut. Anschließend entstanden jeweils rund 50m² große, durch Sichtbeton gefasste Baumbeete, die als besondere Ausstattung rund 35m² große Sonnendecks mit einer integrierten Beleuchtung erhielten. Zur weiteren Bestandssicherung der Bäume wurde ein spezielles Baumsubstrat eingebracht.

Die Sonnendecks bestehen aus Gründen der längeren Haltbarkeit und der einfachen Reinigung aus schwer entflammbaren, rutschfesten Kunststoffdielen in Holzoptik und bieten Raum zum Sitzen, Liegen, Ruhen und Verweilen. Das Deck des östlichen Hochbeetes kann, bedacht durch ein dreieckiges Segel, auch witterungsunabhängig z.B. bei Aktivitäten der Roten Funken oder dem Weihnachtsmarkt als „kleine Bühne“ genutzt werden.

Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme liegen bei rund 250.000 Euro.

Die Einweihung des Plätzchens war der städtischen Pressesprecherin so wichtig, daß sie fünf Minuten vor der Zeit mit der Einweihung begann.
Die am Baum befindliche Weihnachtsbeleuchtung wird laut Leiter des Grünflächenamtes Lothar Schmitz durch den Betreiber des Weihnachtsmarktes regelmäßig gelockert, damit sich die Stromkabel nicht in den Baum einschneiden.


11 Bilder, die sich auf Funkenplätzchen erstrahlt in neuem Glanz beziehen:
18.10.2018: OpaMobil
18.10.2018: Klaus Fings
18.10.2018: Klaus Fings
18.10.2018: Sidiropulos auf der Bühne
18.10.2018: Kritisch
18.10.2018: Sigi Kaschulla
18.10.2018: Einweihung Funkenplätzchen
18.10.2018: Bau-Banner Funkenplätzchen
18.10.2018: Funkenplätzchen
18.10.2018: Weihnachtsbeleuchtung
18.08.2018: Bannerübergabe


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
10.11.2018: Funkenplätzchen eröffnet

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.10.2018 00:20 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter