Stadtplan Leverkusen
25.05.2018 (Quelle: Polizei)
<< Ratten und Müll am Bahnhof in Manfort   Peter Tietze ist die neue Majestät der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Quettingen >>

"Fahndung" nach Eigentümern - wem gehören diese Räder?


Polizei richtet Fahndungsseite für sichergestellte Fahrräder ein

Die Polizei Köln hat heute (25. Mai) eine Fahndungsseite im Internet freigeschaltet, auf der sie Fotos von sichergestellten, mutmaßlich gestohlenen Fahrrädern präsentiert. Die Gesamtumstände der Sicherstellung sprechen dafür, dass es sich bei dem letzten Besitzer nicht um den rechtmäßigen Eigentümer handelt. Unter dem Link https:// koeln.polizei.nrw/artikel/fahndung-nach-eigentuemern-wem-gehoeren-diese-raeder können Opfer von Fahrraddiebstählen, die sich die für die Fahndung wichtige Rahmennummer nicht notiert hatten oder den Diebstahl ihres Fahrrades nicht angezeigt haben, selbständig recherchieren. Die im April 2018 eingerichtete Ermittlungsgruppe "Fahrrad" der Polizei Köln startet mit der Fahndungsseite eine Offensive gegen den oftmals schwer aufzuklärenden Fahrraddiebstahl.

Kripochef Klaus-Stephan Becker: "Durch 9140 Fahrraddiebstähle in 2017 ist ein Schaden von über fünf Millionen Euro entstanden. Ich verspreche mir durch die neue Ermittlungsgruppe vor allem Erfolge gegen organisierte Tätergruppen. Erst am 15. Mai haben wir eine mutmaßliche Bande auf frischer Tat festgenommen. Aber auch Prävention ist wichtig. Ist ein Fahrrad nur abgeschlossen, lässt es sich in wenigen Sekunden in einen Transporter laden. Ein an einem fest verankerten Fahrradständer wie zum Beispiel einer Fahrradnadeln angeschlossenes Rad, ist für Täter deutlich schwieriger zu entwenden."

Die Fahndungsseite startet mit 31 mutmaßlich gestohlenen Fahrrädern aus verschiedenen Ermittlungsverfahren. Wer sein Rad wiedererkennt, kann sich unter Angabe der Fotosignatur mit dem Kriminalkommissariat 53 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung setzen.

Der EG Fahrrad gehören sechs Ermittler an, die sich im Kriminalkommissariat 53 auf der Venloer Straße ausschließlich mit Fahrraddiebstählen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Köln beschäftigen.

Die Ermittler wissen, dass viele Fahrraddiebstähle gar nicht angezeigt werden. Den rechtmäßigen Eigentümer eines Fahrrades zu finden, ist schwer, wenn die Rahmennummer nicht bekannt oder das Rad nicht codiert ist. Ein Fahrradpass, den es auch als Gratis-App für Smartphones gibt, hilft nach einem Diebstahl bei der polizeilichen Fahndung. Unter https://koeln.polizei.nrw/artikel/fahrraddiebstahl-ist-vermeidbar steht der Pass als kostenloser Download zur Verfügung.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.05.2018 18:23 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter