Stadtplan Leverkusen
21.01.2018 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< „Eliteschüler“ Bo fliegt zur neuen Hallen-Bestleistung   Spektrum: Klein aber fein >>

Hallen-WM-Norm, Weltjahresbestleistung und Hausrekord für Gina Lückenkemper zum Saisoneinstieg


Ihr erster Start im Trikot des TSV Bayer 04 Leverkusen lief genau nach Plan: Beim Indoor Meeting in Dortmund sprintete Gina Lückenkemper am Sonntag ihrer Konkurrenz einmal mehr davon und lief über 60 Meter neben einer neuen persönlichen Bestleistung auch zur Hallen-WM-Norm und Weltjahresbestleistung. Stabhochspringerin Katharina Bauer wartete mit der nächsten Saisonbestleistung auf und sprang an die Spitze der deutschen Bestenliste.
Früh in der Hallensaison ist Sprinterin Gina Lückenkemper bereits in Top-Form. Schon im Vorlauf über 60 Meter lief die 21-jährige Neu-Leverkusenerin in 7,16 Sekunden dicht an ihre persönliche Bestleistung (7,14 Sekunden) heran. Im Finale drehte sie dann noch einmal richtig auf und ließ die Uhr nach 7,11 Sekunden stoppen – Hausrekord und Normerfüllung für die Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham (Großbritannien; 01. – 04. März 2018). Mit ihrer Zeit belegt sie außerdem im Moment gemeinsam mit Murielle Ahouré (Elfenbeinküste) Platz eins der Weltjahresbestenliste. In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle gewann Frohnatur Gina Lückenkemper vor Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar; 7,17 Sekunden). Und dass, obwohl der Start nicht zu den Stärken der Studentin zählt! Im letzten Jahr hatte Lückenkemper bei den Weltmeisterschaften in London im 100-Meter-Vorlauf für Furore gesorgt, als sie in 10,95 Sekunden als erste Deutsche nach 26 Jahren die Elf-Sekunden-Marke durchbrechen konnte.
Ebenfalls ihren ersten Start im Bayer-04-Dress absolvierte Yasmin Kwadwo. Hinter der WM-Dritten über 100 Meter Hürden Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01) wurde Kwadwo im Vorlauf in 7,46 Sekunden Zweite und qualifizierte sich für den Endlauf. Dort verbesserte sie sich auf 7,42 Sekunden und belegte Rang sieben.
Erst vor zwei Tagen freute sich Stabhochspringerin Katharina Bauer über eine neue Saisonbestleistung, als sie im Potsdamer Sterncenter 4,41 Meter übersprang. In Dortmund ging es noch einmal elf Zentimeter höher. 4,52 Meter bedeuteten Rang eins und deutsche Jahresbestleistung. Damit fehlen der 27-Jährigen nur noch acht Zentimeter bis zum Hausrekord, den sie mit 4,60 Meter vor drei Jahren aufstellte. Anschließend wurde Katharina Bauer immer wieder von Krankheiten und Verletzungen ausgebremst. „Ich bin eigentlich total entspannt in den Wettkampf gegangen, da wir erst nachts aus Potsdam zurückgekommen sind. Ich weiß, dass ich diese Höhe zurzeit drauf habe, aber dass ich sie heute direkt umsetzen konnte, war Gänsehaut pur“, erzählte Katharina Bauer im Anschluss.
Wie schon in Potsdam verbesserte sich auch Stabhochsprung-Ass Regine Kramer weiter. Starke 4,40 Meter und Platz vier gingen für die 24-Jährige in die Ergebnisliste ein.
Sehr zufrieden war auch 800-Meter-Spezialistin Rebekka Ackers. Das A-Finale über die vier Hallenrunden gewann sie in 2:08,78 Minuten. Mit der Zeit hat sie den Richtwert (2:13,00 Minuten) für die Deutschen Hallenmeisterschaften, die in diesem Jahr ebenfalls in Dortmund stattfinden, deutlich unterboten.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
30.01.2018: Klosterhalfen gibt Saisoneinstand

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.01.2018 22:47 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter