Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1554 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1351 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 3 / 1291 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 4 / 1190 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 963 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 6 / 853 Aufrufe

Öffnungszeiten zu Karneval 2023

lesen

Platz 7 / 749 Aufrufe

Leverkusen belegt Platz 7 von 71 im Ranking der dynamischsten deutschen Großstädte  

lesen

Platz 8 / 746 Aufrufe

S-Bahn S6 fährt ab 17. Oktober wieder bis Leverkusen-Chempark – Busanbindung sichergestellt und Leihradangebot erhöht

lesen

Platz 9 / 739 Aufrufe

Bahnhof Leverkusen-Mitte: neue Umleitung zu den Gleisen (wird früher aufgehoben)

lesen

Platz 10 / 684 Aufrufe

STADTRADELN 2023: Jetzt anmelden

lesen

Darmkrebsmonat März / Darmkrebsvorsorge ganz einfach zu Hause

Veröffentlicht: 28.02.2023 // Quelle: ots

Leverkusen (ots) -

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland - dabei ist die Vorsorge einfach und effektiv. Bereits ab 35 Jahren können Versicherte einen kostenfreien Test ganz bequem und diskret zu Hause machen.

Eine frühe Krebsdiagnose kann Leben retten! Das gilt ganz besonders für die Darmkrebsvorsorge - denn hier können z. B. auch Polypen aufgespürt und entfernt werden, bevor sich aus ihnen Krebs entwickelt. Ab 50 Jahren startet deshalb in Deutschland das Vorsorgeprogramm für alle gesetzlich Versicherten. Männern und Frauen wird ein Test auf verstecktes Blut im Stuhlgang angeboten und ab 55 Jahren auch im Abstand von 10 Jahren zwei Darmspiegelungen.

Frühere Vorsorge wichtig

Da aber auch jüngere Menschen an Darmkrebs erkranken, bieten einige gesetzliche Krankenkassen wie z. B. die Pronova BKK schon allen ab 35 Jahren den kostenlosen iFOBT-Test an. Diesen kann man sich über die Website der Krankenkasse direkt nach Hause bestellen, dort durchführen und an ein Labor zurückschicken. Die Stuhlprobe wird dann mit Hilfe von Antikörpern auf okkultes, also nicht sichtbares, Blut untersucht. Dieses kann ein Hinweis auf eine Krebserkrankung oder Krebsvorstufen im Darm sein.

Positives Ergebnis - und dann?

Nicht jedes positive Testergebnis ist eine Krebsdiagnose. Es zeigt erst einmal an, dass der Blutungsfarbstoff Hämoglobin in der Probe nachgewiesen wurde. Die Gründe dafür können auch harmlos sein, z. B. Hämorrhoiden oder Menstruationsblut. Kommt der Test positiv zurück, sollte der Blutung ärztlich auf den Grund gegangen werden.

Im Umkehrschluss ist ein unauffälliges Ergebnis keine Bescheinigung dafür, dass sich nie ein Tumor ausbilden kann. Deshalb ist zu empfehlen, den Test jährlich zu wiederholen. Zudem sollte die Möglichkeit einer Darmspiegelung ab dem 55. Lebensjahr in Anspruch genommen werden.


Übermittlung durch news aktuell


Themen aus dem Artikel: MAN, pronova BKK

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 170
Weitere Artikel vom Autor ots