Sparkasse nimmt aus Sicherheitsgründen vorübergehend fünf Geldautomaten außer Betrieb. - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1101 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1052 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 744 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 725 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 725 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 722 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 715 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 709 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 704 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Sparkasse nimmt aus Sicherheitsgründen vorübergehend fünf Geldautomaten außer Betrieb.

Schutz vor Geldautomatensprengungen
Veröffentlicht: 24.06.2020 // Quelle: Sparkasse

Die Aggressivität bei den Übergriffen auf Geldautomaten hat zugenommen. Das beobachtet die Polizei in der gesamten Region. Immer häufiger kommt es dabei zu starken Beschädigungen, auch der angrenzenden Wohnbebauung.

„Das Landeskriminalamt (LKA) hat schon in der Vergangenheit Empfehlungen für das Betreiben von Geldautomaten ausgesprochen. In Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden hat die Sparkasse gute Erfolge in Richtung Prävention von Angriffen auf Geldautomaten erzielt. So wurden zahlreiche Schutzmaßnahmen - insbesondere gegen Sprengungen mittels eingeleitetem Gas umgesetzt. Diese Schutzmaßnahmen haben gut gewirkt. Das führt aber jedoch dazu, dass die Täter nun verstärkt auf Festsprengstoffe zurückgreifen. Die Vorgehensweise der Täter wird brachialer und das bereitet uns Sorgen“, so Dierk Hedwig, Pressesprecher der Sparkasse.

Angesichts der neuen Qualität krimineller Energie hat sich die Sparkasse aufgrund aktueller LKA-Empfehlungen dazu entschlossen, fünf der insgesamt 44 Geldautomaten mit unmittelbarem Kontakt zu Wohnflächen ab Freitag, 26. Juni, vorsorglich und vorübergehend stillzulegen. „Sprengungen sollen so verhindert werden. Die Sicherheit von Personen und der Schutz von Gebäuden stehen an erster Stelle für uns; Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Unbeteiligte müssen geschützt werden“, so Hedwig weiter. „Die Stilllegung ist nicht dauerhaft. Wir prüfen, wie wir die Sicherheit durch Umbaumaßnahmen erhöhen bzw. eine Alternative an den Standorten oder in der Nähe bereitstellen können.“

Die betroffenen Geräte befinden sich an den Filialstandorten Fettehenne, Quettingen und Rheindorf-Süd. „Wir bitten unsere Kundinnen und Kunden um Verständnis für diese Sicherheitsmaßnahmen, die ausschließlich der Vorbeugung dienen. Die Stilllegung ist nicht dauerhaft“, stellt der Sparkassensprecher nochmals heraus.

Bereits heute schon bleiben aus Sicherheitsgründen an einigen Standorten der Sparkasse Selbstbedienungs-Bereiche mit Geldautomaten während der Nachtstunden geschlossen. Die Bargeldversorgung ist über das weiterhin dichte Netz der institutseigenen Geldautomaten in Leverkusen sichergestellt! Daran ändert auch die vorübergehende Stilllegung der fünf Automaten nichts, denn es stehen weiterhin 39 Geldautomaten im Stadtgebiet zur Verfügung.

Die Standorte der Geldautomaten sind unter www.sparkasse-lev.de/filialfinder zu finden oder können telefonisch unter 0214 / 355-0 erfragt werden.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.807
Weitere Artikel vom Autor Sparkasse