Islamkritische Mahnwache mit André Poggenburg und Markus Beisicht - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1104 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1059 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 749 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 730 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 729 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 725 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 718 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 711 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 707 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Islamkritische Mahnwache mit André Poggenburg und Markus Beisicht

Veröffentlicht: 04.02.2020 // Quelle: Aufbruch Leverkusen

Der „Aufbruch Leverkusen“ führt am Montag, den 10.02.2020 eine öffentliche Protestkundgebung in Leverkusen-Manfort durch.

Die Mahnwache beginnt um 10:00 Uhr und soll bis 14:00 Uhr andauern. Die Veranstaltung findet unmittelbar vor dem Grundstück von Maghariba statt. Dort will bekanntlich der umstrittene marokkanische Bauherr eine orientalische Moschee mit Kuppel und Minarett errichten.

Die Versammlung wurde unter dem Thema „Keine orientalische Protzmoschee mit Kuppel und Minarett in Manfort“ angemeldet und heute vom Polizeipräsidium Köln genehmigt.

Der „Aufbruch Leverkusen“ erwartet am 10. Februar bis zu 50 Teilnehmer. Als Hauptredner wird der Landtagsabgeordnete André Poggenburg aus Sachsen-Anhalt zu den Versammlungsteilnehmern sprechen. Der Oberbürgermeisterkandidat des „Aufbruch Leverkusen“, der Leverkusener Stadtrat Markus Beisicht, wird ebenfalls das Wort ergreifen.

"Ohne die Manforter in den Entscheidungsprozess irgendwie mit einzubeziehen, sollen nunmehr an der Poststraße Fakten geschaffen werden und eine Protzmoschee erbaut und den Bürgern einfach so vor die Nase gesetzt werden. Das umstrittene Projekt wird bekanntlich massiv von Oberbürgermeister Uwe Richrath (SPD) unterstützt. Wenn es nach Uwe Richrath geht, dürften alsbald in Manfort gefährliche islamistische Hassprediger ein- und ausgehen." so Maria Kaim von Aufbruch Leverkusen

Der „Aufbruch Leverkusen“ möchte verhindern, dass der Islam in Manfort zur neuen Leitkultur wird. Auf der angemeldeten Kundgebung soll der Wertekanon unseres Grundgesetzes gegenüber der neuen totalitären Bedrohung des 21. Jahrhunderts verteidigt werden. Gegenproteste sind bislang nicht angemeldet.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.335
Weitere Artikel vom Autor Aufbruch Leverkusen