Grund zu feiern: Bayer 04 schlägt Alemannia um Längen - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1134 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1084 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 802 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 780 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 766 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 752 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 752 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 742 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 740 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 732 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Grund zu feiern: Bayer 04 schlägt Alemannia um Längen

Veröffentlicht: 12.08.2019 // Quelle: Rik

Seit Freitag wird wieder um den DFB-Pokal gezockt und bereits in der ersten Runde geht es hoch her: Schließlich wollen alle Teams sich ihre Chance auf die Trophäe sichern. Besonderen Kampfgeist bewies auch Bayer 04 Leverkusen, die mit einem spannenden Match gegen würdigen Gegner Alemannia Aachen in das Turnier starteten. Dabei gaben sie ihren Fans am vergangenen Samstag einen Grund zum Feiern: Insgesamt gelangen ihnen vier Treffer gegen den Regionalligisten, der seinerseits nur einmal das Runde ins Eckige bringen konnte. Selbstverständlich war auch dieses Spiel ein beliebtes Ziel bei Unibet (Werbelink) und bot damit Abwechslung vom regulären Livecasino. Fans, die Leverkusen die Treue hielten und auf den Erfolg ihres Teams setzten, konnten sich deshalb gleich doppelt freuen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Highlights.

Des einen Freud ist des anderen Leid: Eigentor in der 19. Minute
Tor ist nicht gleich Tor: Es sollte schon im Netz der gegnerischen Mannschaft landen, nicht im eigenen. Das erste Tor der Runde zwischen Regionalligist Aachen und Bundesligist Leverkusen geht zwar nicht auf das Können der Leverkusener zurück - gefreut haben sie sich aber trotzdem. Peter Hackenberg aus der Aachener Abwehr leistete sich den Fehltritt bereits in der 19. Minute und brachte damit die Gegner unfreiwillig in Führung. Dennoch waren die Aachener kein leichter Rivale für Bayer Leverkusen und ließen sich auch zunächst von diesem Patzer nicht unterkriegen. Für sie war es nach sieben Jahren die erste Teilnahme an diesem Turnier.

Mit Führung in die Pause
Bei diesem einen Tor sollte es vor der Pause nicht bleiben: In der 39. Minute gelang Ersatzkapitän Kevin Volland endlich ein Treffer, der gänzlich aufs Konto der Leverkusener ging. Der Verve der Mannschaft war hier bereits zu spüren, nachdem sie sich zu Beginn noch eher unsicher gezeigt hatte. Schließlich waren die vorangehenden Testspiele alles andere als siegreich verlaufen: Die roten Kicker hatten siebenmal in Folge keinen Gewinn einfahren können. Im ersten Viertel des Spieles befanden sie sich deshalb noch auf wackeligen Beinen.

Gut gekontert in der zweiten Hälfte
Frisch erholt landeten die Aachener kurz nach der Pause den Gegentreffer: Ramazan Özcan konnte den Schuss nicht mehr halten, den Stipe Batarilo-Cerdic in der 57. Minute auf das Leverkusener Tor absetzte. So konnten die Alemannen wenigstens ihren Fehltritt aus der ersten Spielhälfte wieder ausgleichen. Um mit den Gegnern gleichzuziehen, reichte es allerdings nicht - vor allem, da die Leverkusener das gegnerische Tor nicht auf sich sitzen lassen wollten und die gesamte zweite Hälfte hart darum kämpften, es den Aachenern heimzuzahlen. Schließlich gelangen dem Jamaikaner Leon Bailey in der 72. und Kai Havertz in der 88. Minute die beiden Treffer, die Bayer 04 Leverkusen den haushohen Sieg bescherten.

Starker Gegner sorgt für spannendes Spiel
Schämen müssen sich die Aachener für ihre Performance allerdings nicht - ganz im Gegenteil. Chancen wie der Angriff aufs Tor von David Mikel Bors in der 10. Minute waren Beweis für ein erstklassiges Spiel und hätten die Alemannen mit etwas Glück noch weiter bringen können. Nun bleibt für den Verein nur zu hoffen, dass er sich beim nächsten DFB-Pokal profilieren kann. Bei diesem Turnier ist seine Reise zunächst zu Ende.

Bayer 04 Leverkusen indessen muss dranbleiben, wenn es seine weiteren hochkarätigen Gegner ausstechen will. Unsicherheiten wie in der ersten Hälfte dieses Matches kann die Mannschaft sich dann nicht mehr leisten.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.948
Weitere Artikel vom Autor Rik