Stadtplan Leverkusen
17.04.2019 (Quelle: Claudia Rohlf)
<< Spielgeräte werden erneuert: Neue Pfahlhäuschen für den Spielplatz Am Kühnsbusch   TSV-Trio auf dem Weg nach Japan >>

Saison-Endspurt in der Bundesliga


Eine denkwürdige Saison geht in den Endspurt und zum ersten Mal seit Jahren kommt wieder so etwas wie Spannung im Titelkampf auf. Während sich die Bayern und der BVB um die Meisterschale duellieren, muss Bayer Leverkusen um die letzte Chance auf internationalen Fußball kämpfen.

Endlich Schluss mit der Krise?
Am Wochenende konnte sich Bayer Leverkusen mit einem knappen Sieg gegen den VfB Stuttgart endlich aus der anhaltenden Krise mit drei Niederlagen in Serie schießen. Dank des 1:0-Erfolgs gegen die Schwaben hält Leverkusen weiterhin den Anschluss zu den internationalen Plätzen.

Und während das Machtwort von Rudi Völler in Sachen Trainerdebatte möglicherweise für etwas Ruhe im Bayer-Umfeld sorgt, brodelt es hinter den Kulissen weiter. So denkt Nationalspieler Julian Brandt laut über seine Zukunft nach und der Abschied von Kai Havertz dürfte trotz akuter Formschwäche nur eine Frage der Zeit sein. Sollte Leverkusen die Qualifikation zur Europa League verpassen, könnte es schon zum Sommer so weit sein. Bayern München wedelt jedenfalls schon einmal mit dem Scheckbuch, um den altbekannten Weg weiter zu gehen, andere Bundesligavereine durch den Aufkauf ihrer großen Talente zu schwächen. Beim HSV ist dies schließlich schon mit Jann-Fiete Arp gelungen (auch wenn dieser zuletzt nur die Bank drückte), während RB Leipzig noch um Stürmerstar Timo Werner zittert. Wen interessiert da noch der langjährige Vertrag, den Bayer Leverkusen mit Havertz geschlossen hatte, um den Jungstar zu binden?

Bei den Wettbüros ist Bayern schon Meister
Überhaupt die Bayern. Wenn es nach den zahlreichen Wettbüros im Internet geht, braucht die Meisterschale erst gar nicht aus München abgeholt werden. Beim bekannten Wettportal Bwin gibt es auf die Bayern-Meisterschaft seit dem überzeugenden 5:0-Sieg gegen Dortmund nur noch mickrige 1,25. Da lohnt es sich schon gar nicht mehr, eine Wette abzugeben. Wer immer noch auf den BVB setzt, kann dagegen mit einer Quote von jetzt 3,25 Kasse machen: Bei einem Einsatz von 10,00 Euro gäbe es immerhin mehr als 30 Euro zurück. Allerdings ist es vermutlich genauso sinnvoll, diese Euroscheine als Grillanzünder zu verwenden, denn die Bayern haben nicht nur einen Punkt Vorsprung, sondern auch ein um 15 Tore besseres Torverhältnis. Letzte Chance ist das leichtere Restprogramm, bei dem der BVB fast ausschließlich auf Teams der unteren Tabellenhälfte trifft, während sich Bayern u. a. mit Leipzig und Frankfurt auseinandersetzen muss.

Interessanter sind der Kampf gegen den Abstieg und die damit verbundenen Quoten. Geht es nach den Buchmachern, haben sich Hannover (1,01) und Nürnberg (1,04) aus dem Oberhaus verabschiedet. Beiden Teams fehlt die spielerische Kraft, um sich noch einmal zu retten. Eine minimale Chance hat der VfB Stuttgart, den zur Zeit sechs Punkte vom rettenden 15. Platz trennen, den momentan der FC Schalke 04 belegt. Die Teilnahme an der Relegation scheint jedoch derzeit wahrscheinlicher als ein direkter Klassenerhalt. Beruhigend dürfte hier die Tatsache sein, dass dort 2012 mit Hertha BSC zum letzten Mal ein Erstligist scheiterte. Für den VFB wäre es übrigens auch die erste Teilnahme an der Relegation.

Nächste Saison wieder Rheinderby
Eines dürfte die Leverkusener zumindest freuen: In der nächsten Saison wird es aller Voraussicht nach wieder Rheinderbys gegen den Lieblingsgegner 1. FC Köln geben. Zwar mussten die Geißböcke beim Nachholspiel gegen die Duisburger Zebras Federn lassen (oder Ziegenbarthaare?), doch den Aufstieg dürften sie sich kaum nehmen lassen. Um noch einmal die Wettbüros als Barometer zu bemühen: Bei Bwin gibt es nur noch eine magere Quote von 1,15 für den Aufstieg der Kölner. Das Spitzenduell gegen den Hamburger SV in der Domstadt konnte hier nicht für Klarheit sorgen – die Kontrahenten trennten sich mit einem 1:1 und erhalten somit die Spannung. Und das, obwohl die Buchmacher den 1. FC Köln mit einer Quote von 1,72 deutlich vorn gesehen hatten!

Wie geht es weiter bei Leverkusen?
Für die Werkself hängt in der entscheidenden Phase alles davon ab, ob zumindest die direkte Qualifikation zur Europa League gelingt, nachdem man sich schon von den Champions League-Träumen verabschieden musste. Sollte es in der kommenden Saison keinen internationalen Fußball am Bayer-Kreuz geben, werden Spitzenspieler wie Brandt und Havertz kaum zu halten sein. Der zu erwartende Geldsegen dürfte den Verlust kaum wettmachen.

Brian drückt Bayer die Daumen


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.04.2019 17:41 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter