Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1324 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1018 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1017 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 976 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 875 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 851 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 847 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 760 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 747 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Aufzug Bahnhofsbrücke - Klarstellung der neuen Bahnstadt

Veröffentlicht: 30.07.2018 // Quelle: Neue Bahnstadt

Immer wieder werden von Bürgerinnen und Bürgern Fragen zum Aufzug gestellt, die das Auftragsverhältnis betreffen. Gefragt wird z. B., warum hat die neue bahnstadt opladen einen Aufzug beauftragt, der aus Italien stammt. Dazu gibt es folgende Klarstellung seitens der Neuen Bahnstadt:

Für die Bahnhofsbrücke erfolgte eine Gesamtausschreibung mit all ihren Ausstattungsdetails. Aufgrund der komplexen Bauaufgabe war es nicht ratsam, einzelne Gewerke - wie z. B. den Aufzug - gesondert auszuschreiben. Das bedeutet, dass ein Unternehmen für die Gesamtmaßnahme beauftragt wurde, das für einzelne Ausstattungselemente Nachunternehmer bzw. Lieferanten beauftragt.

Im Falle des Aufzuges an der Bahnhofsbrücke wurde die Firma Vestner mit Hauptsitz in Dornach bei München und einer Niederlassung in Ratingen also durch die Firma Wayss & Freytag beauftragt und nicht durch die neue bahnstadt opladen. Es bestand keine Veranlassung, seitens der neuen bahnstadt opladen dieser Untervergabe nicht zuzustimmen, da die Firma Vestner bundesweit tätig ist und generell einen guten Ruf genießt. Dass bei dem Bau des Aufzuges einzelne Komponenten aus Italien bezogen wurden, war zum Zeitpunkt der Beauftragung nicht bekannt.

Um die Leistungsfähigkeit des Aufzuges und die Übereinstimmung der Ausführung mit Planung und Ausschreibung zu überprüfen beauftragte die neue bahnstadt opladen den TÜV Rheinland. In dem durch den TÜV Rheinland erstellten Gutachten wurde bestätigt, dass „der Aufzug weitestgehend der Nutzung entspricht. Diese liege bei ca. 30.000 Fahrten pro Monat, der Aufzug sei aber nach Aussage des Herstellers auf 87.600 Fahrten pro Monat ausgelegt“. Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass der Aufzug vom Grundsatz den geforderten Leistungen entspricht.

Damit gibt es keine Grundlage, von der Baufirma einen Austausch des kompletten Aufzuges zu verlangen.

Die neue bahnstadt opladen bemüht sich intensiv, gemeinsam mit den Technischen Betrieben der Stadt Leverkusen Wartung und Instandsetzung des Aufzuges zu verbessern. Dazu gehört auch die Prüfung der Übertragung dieses Auftrages auf die DB Services GmbH.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.453
Weitere Artikel vom Autor Neue Bahnstadt