Festnahme am Kölner Hauptbahnhof: Bundespolizei beschlagnahmt Drogen


Archivmeldung aus dem Jahr 2018
Veröffentlicht: 13.07.2018 // Quelle: Bundespolizei

Am frühen Abend des 05.07.2018 kontrollierte die Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof einen Mann, der zur Festnahme ausgeschrieben war. Bei der Durchsuchung auf der Dienststelle fanden die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel auf.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte den 54-Jährigen aus Leverkusen in der Vorhalle des Kölner Hauptbahnhofs. Er gab gegenüber den Polizeibeamten an, Drogen in der Hosentasche zu haben und händigte ein Verschlusstütchen Marihuana aus.

Die Abfrage seiner Personalien im Fahndungssystem ergab, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wegen Diebstahl gesucht wird. Da er die geforderte Geldstrafe von 900 Euro nicht aufbringen konnte, muss er nun für 36 Tage ins Gefängnis.

Bei der Durchsuchung auf der Dienststelle fanden die Bundespolizisten in der mitgeführten Tasche des Festgenommenen vier weitere Verschlusstütchen. Die insgesamt knapp 6 Gramm Marihuana und das Handy des Leverkuseners wurden beschlagnahmt.

Die Bundespolizei nahm den Polizeibekannten fest und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln ein.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.372

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Bundespolizei"

Weitere Meldungen