KAG zur Gründung der Metropolregion Rheinland - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1107 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1063 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 776 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 752 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 733 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 730 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 726 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 722 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 714 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 713 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

KAG zur Gründung der Metropolregion Rheinland

Veröffentlicht: 13.03.2017 // Quelle: KAG

Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Bergisches Land (KAG) begrüßt die Gründung des Metropolregion Rheinland e.V.. In seiner letzten Sitzung bekräftigte der Vorstand seine uneingeschränkt positive Haltung gegenüber einer intensiveren interkommunalen Zusammenarbeit im Rheinland. Man fühle sich in den eigenen Bemühungen zur Unterstützung des Gründungsprozesses bestätigt. Künftig wird die KAG durch den Oberbürgermeister der Stadt Solingen Tim Kurzbach sowie den Landrat des Kreises Mettmann Thomas Hendele im Vorstand der Metropolregion Rheinland vertreten sein.
Zugleich betonten die Mitglieder des Vorstandes, dass man als eine der größten Teilregionen des Rheinlandes den Anspruch habe, eigene Interessen in die Metropolregion einzubringen. Dabei sei es wichtig, dass der rechtsrheinische Teil des Rheinlandes mit einer Stimme spreche. Man beobachte eine starke Fokussierung des Landes auf linksrheinische Räume wie etwa die Innovationsregion Rheinisches Revier. „Wir wollen, dass das Bergische Land mit seiner starken und vor allem stabilen Wirtschaftsstruktur auch in Zukunft angemessen berücksichtigt wird“, betont als KAG-Vorsitzender der Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises Dr. Hermann-Josef Tebroke.
Von dem neu gegründeten Verein „Metropolregion Rheinland“ erwarte man nun, dass schnell sichtbare Erfolge der Zusammenarbeit erzielt würden. Die weitere Arbeit an den vier festgelegten Themenfeldern Standortmarketing, Bildung und Forschung, Kultur und Tourismus sowie Verkehr werde ausdrücklich unterstützt, auch durch die Mitarbeit von Vertretern aus den Gebietskörperschaften der KAG. Darüber hinaus müsse es aber auch darum gehen, die Zusammenarbeit für die Menschen sichtbar zu machen. Daher werde man vor allem zwei Anliegen einbringen: Die Umsetzung des Rheinischen Kultursommers und die Erarbeitung eines einheitlichen Tarifgefüges zwischen den Verkehrsverbünden VRR und VRS.
Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Bergisch Land e.V. ist ein Zusammenschluss der Kreise Rheinisch-Bergischer Kreis, Oberbergischer Kreis und Kreis Mettmann sowie der Kreisfreien Städte Wuppertal, Leverkusen, Solingen und Remscheid und wurde 1946 gegründet. Der Vorstand setzt sich zusammen aus den Hauptverwaltungsbeamten der beteiligten Gebietskörperschaften. Im Einzugsbereich der KAG leben fast 2 Mio. Menschen.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.955
Weitere Artikel vom Autor KAG