Stadtplan Leverkusen
20.05.2016 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Ferber als MIT-Chef wiedergew√§hlt   Der Bahnhof Opladen im Wandel der Zeit - Ausstellung und Vortragsveranstaltung >>

Abbruch und Neubau: Die Arbeiten an der Dhünnbrücke in der Bismarckstraße beginnen


In der kommenden Woche beginnen die Arbeiten zum Neubau der Dhünnbrücke in der Bismarckstraße. In einem ersten Bauabschnitt wird die westliche Brückenhälfte abgebrochen. Der PKW- und LKW-Verkehr sowie der öffentliche Nahverkehr werden in dieser Zeit daher komplett auf die östliche Brückenhälfte verlegt. Der Rad- und Fußgängerverkehr wird über die im Herbst letzten Jahres hergestellten Behelfsbrücken umgeleitet, damit ausreichend Platz für zwei Fahrbahnen zur Verfügung steht.

Zur Vorbereitung des Abbruchs muss der Verkehr ab 24. Mai circa eine Woche vorübergehend einspurig an der Baustelle vorbei geführt werden, weil das Niveau der Fahrbahn an den Rad- und Gehweg angeglichen werden muss. Daher wird mit Beginn der Bauarbeiten eine mobile Ampelanlage aufgestellt. Der Abbruch der westlichen Brückenhälfte ist für den 15. Juni geplant. Die Straße wird an diesem Tag für den motorisierten Verkehr gesperrt. Danach kann die Bismarckstraße an der Brückenbaustelle wieder in beiden Fahrtrichtungen genutzt werden.

Der Geh-/Radweg unterhalb der Brücke wird für die Bauzeit der Brücke gesperrt. Deren Nutzer werden gebeten, die Bismarckstraße über die neu hergestellte Furt zu queren. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert.

Die gesamte Baumaßnahme wird bis Ende 2017 bzw. Anfang 2018 abgeschlossen sein


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 14.06.2016 14:46 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet