Drängende Themen auf der Agenda: Helmut Nowak MdB (CDU) trifft Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker


Archivmeldung aus dem Jahr 2016
Veröffentlicht: 22.04.2016 // Quelle: Helmut Nowak (ma)

Am 20. April 2016 besuchte Helmut Nowak MdB (CDU) die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker im Historischen Rathaus, um einige besonders wichtige Themen zu besprechen. Neben der Infrastruktur des Straßenverkehrs, dem RRX-Halt in Köln-Mülheim und der Problematik rund um den Kalkberg stand auch die geplante Erweiterung der Stammheimer Kläranlage auf der Agenda. Gleich zu Beginn des Gesprächs wurde deutlich, dass beide viele gemeinsame Vorstellungen von einer schnellen und konstruktiven Lösung der diversen Aufgaben haben.
Eine vorausschauende Planung und frühzeitige Bürgerbeteiligung bei dringend notwendigen Straßenbauprojekten seien in Zukunft unerlässlich, so Henriette Reker. Helmut Nowak stimmte ihr uneingeschränkt zu und ergänzte, dass dazu mehr „Planungsvorräte“ auf Landesebene nötig sind. Zurzeit sei es leider so, dass Nordrhein-Westfalen immer wieder für den Straßenbau bereitgestellte Bundesmittel zurückgeben müsse, weil das Land keine ausreichenden Pläne für den Einsatz der Mittel vorlegen könne. In Sachen Bürgerbeteiligung könne man zudem einiges bei Unternehmen aus der Region lernen, z. B. beim Chempark, der bei neuen Projekten frühzeitig die Bürger einbeziehe.
Für Reker und Nowak sind die Stadtteile im Nordosten Kölns, z. B. Mülheim, besonders zukunftsträchtig, wie konstant hohe Zuzugsraten und die Ansiedlung wichtiger Unternehmen und Einrichtungen dort zeigten. Nicht nur wegen der betroffenen rund 300.000 Menschen in der Region und wegen der hier entstehenden mehreren tausend neuen Wohneinheiten müsse zwingend ein Halt für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) in Köln-Mülheim eingeplant werden. Helmut Nowak berichtete Henriette Reker davon, dass er sich seit Jahren für diesen RRX-Halt einsetzt, zuletzt im März 2016 bei dem Geschäftsführer der RRX-Betreiberfirma National Express Rail GmbH, Tobias Richter. Reker sicherte Nowak ihre feste Unterstützung dafür zu, künftig mindestens zweimal pro Stunde einen RRX-Anschluss in Köln-Mülheim zu bekommen.
Der Kalkberg und die geplante Rettungshubschrauber-Station waren ein weiteres Thema des Gesprächs. Nach den Setzungen des Bergs in den vergangenen Monaten war der Oberbürgermeisterin der Schutz der Bevölkerung vor einem möglichen Abrutschen ein besonderes Anliegen. Deshalb wurden unabhängig von der weiteren Zukunft des Berges Verkehrsicherungsmaßnahmen durchgeführt. Aktuell werden die Alternativstandorte für eine Rettungshubschrauberstation eingehend geprüft. Helmut Nowak war als Gast bei der Informationsveranstaltung der Feuerwehr am 18. März 2016, um sich vor Ort zu informieren und mit Anwohnern zu sprechen.
Die geplante Erweiterung der Kläranlage in Stammheim könnte nach aktuellen Planungen den Schlosspark beeinträchtigen. Helmut Nowak setzt sich zusammen mit Bürgern vor Ort dafür ein, dass eine vernünftige Lösung gefunden wird, die Kulturgüter und Bewohner des Ortsteils schützt. Auch hier sagte Henriette Reker zu, praktikable Alternativlösungen für eine Kapazitätserweiterung des Klärwerks prüfen zu lassen.
Beide vereinbarten, regelmäßig in Kontakt zu bleiben, um die begonnene konstruktive Zusammenarbeit fortzusetzen.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.600

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Helmut Nowak (ma)"

Weitere Meldungen