Stadtplan Leverkusen
21.02.2016 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Dena ließ es richtig krachen - Elfen besiegen den Buxtehuder SV   DJHM Tag zwei: Gold und nächster Rekord für Konstanze Klosterhalfen >>

DJHM Tag eins: Überraschungssieg für Luisa Schaar


Am ersten Tag der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Dortmund (20. Februar) sorgte Stabhochspringerin Luisa Schaar aus Leverkusener Sicht für die Überraschung. Ohne Wettkampfpraxis und Verletzungssorgen in der Vorbereitung sprang sie zu Gold!
„Der Wettkampf war super und ich habe wirklich nicht mit dem Sieg gerechnet. Ich bin im Moment noch sprachlos“, lautete das Fazit von Luisa Schaar nach ihrer geglückten Titelverteidigung. Die Deutschen Meisterschaften waren in der Hallensaison der erste Wettkampf für sie. Ein Bänderriss verhinderte den geplanten Saisonablauf und so musste der Schützling von Christine Adams in Dortmund ohne jegliche Wettkampfpraxis an den Start gehen. Gemeinsam mit Tina Rother (LG Lippe-Süd) lieferte Luisa Schaar ein spannendes Duell. Beide Athletinnen übersprangen 4,05 Meter. „Mit ein bisschen Glück konnte ich den Wettkampf für mich entscheiden. Aber die Routine fehlt natürlich noch“, sagte Schaar, die weniger Fehlversuche hatte und somit die Goldmedaille gewinnen konnte.
Auch die Leverkusener Nachwuchs-Werfer sorgten für gute Ergebnisse bei den gleichzeitig ausgetragenen Deutschen Winterwurfmeisterschaften. Ihre Ausbeute: Zweimal Platz fünf, einmal Platz sechs! Die Speerwerfer der männlichen und weiblichen Jugend U18 Victoria Krause und Felix Füermann feierten jeweils den fünften Rang. Victoria Krause ließ ihren Speer auf 43,25 Meter fliegen und bewies pünktlich zum Saisonhöhepunkt ihre gute Form. Durch einen ungültigen ersten Versuch machte es Disziplinkollege Felix Füermann spannend. Doch schon im zweiten Durchgang konnte er Aufatmen. Sein Speer flog auf 55,28 Meter – Ebenfalls Platz fünf! U18-Hammerwerfer David Nesta Heinrichs machte es noch spannender und bewies Nervenstärke. Im sechsten und damit abschließenden Durchgang wurde für ihn die Tagesbestweite gemessen. 62,47 Meter bedeuteten Platz sechs.
Für Finalstarts am Sonntag (21. Februar) qualifizierten sich Konstanze Klosterhalfen, Tabea Marie Kempe und Berit Scheid. Die europäische U20-Rekordhalterin über 1.500 Meter Konstanze Klosterhalfen hinterließ auch über die deutlich kürzere Strecke (800 Meter) einen guten Eindruck. In 2:08,49 Minuten gewann die Athletin von Sebastian Weiß ihren Vorlauf und sicherte sich als Vorlaufschnellste einen Platz im Finale.
Als Zweite ihres Vorlaufs überzeugte auch 400-Meter-Läuferin Tabea Marie Kempe. In 56,17 Sekunden absolvierte sie die zwei Hallenrunden und hat somit ebenfalls einen Platz im Endlauf sicher. Als insgesamt Vierte der Vorläufe kann Berit Scheid im Endlauf am Sonntag um einen Podestplatz mitlaufen. In 4:39,07 Minuten qualifizierte sie sich sicher für das Finale.



2 Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
23.02.2016: Drei TSV-Athleten für U20-Länderkampf nominiert
21.02.2016: DJHM Tag zwei: Gold und nächster Rekord für Konstanze Klosterhalfen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.02.2016 20:39 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter