Stadtplan Leverkusen
02.02.2016 (Quelle: Bayer 04)
<< Aktion neue Nachbarn mit Hieronymus Messing   „Jahr der Barmherzigkeit“ - Zeit für… Stille, Gebet, Gespräch, Begegnung…. >>

U19-Coach Peter Hyballa verlässt Bayer 04 im Sommer


Bayer 04 Leverkusen und Nachwuchstrainer Trainer Peter Hyballa gehen ab dem 30. Juni 2016 eigenständige Wege. Der U19-Fußballlehrer möchte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Bundesligisten nicht verlängern und einigte sich mit den Verantwortlichen des Werksklubs darauf, die erfolgreiche Zusammenarbeit der vergangenen knapp zwei Jahre im kommenden Sommer zu beenden.

"Ich habe den Verein in der zurückliegenden Woche in einem Gespräch mit Manager Jonas Boldt darüber informiert, dass ich meine Tätigkeit künftig vom Jugendbereich des Fußballs wieder ins professionelle Segment verlegen möchte", so Hyballa. "Für mich ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen zurück in den Profisport. Ich habe große Lust, mich als Profitrainer oder Führungskraft im konzeptionellen Bereich eines ambitionierten Vereins zu bewähren - deshalb der Schnitt im Sommer. Bis dahin aber geben wir mit unserem U19-Team in Leverkusen noch Vollgas!"

Hyballa, der schon die U19-Teams von Borussia Dortmund und VfL Wolfsburg erfolgreich coachte und 2011 der jüngste Profitrainer Deutschlands in der 2. Bundesliga bei Alemannia Aachen war, arbeitet seit Anfang April 2014 bei Bayer 04. Zuerst als Co-Trainer der Bundesliga-Mannschaft, mit der er gemeinsam mit Sascha Lewandowski auf der Zielgeraden der Saison die Champions League-Qualifikation erreichte. Seit dem 1. Juli 2014 ist der 40-Jährige verantwortlich für die Leverkusener U19-Mannschaft, die nach dem Wegfall des U23-Regionalliga-Teams eine engere Verzahnung mit der Lizenzabteilung erhielt.

Unter dem Trainer Hyballa machten zuletzt Spieler wie Marlon Frey, Benjamin Henrichs oder Joel Abu Hanna bemerkenswerte Fortschritte, die sie mit dem Aufstieg in die Trainingsgruppe der Lizenzabteilung beispielsweise während der Wintervorbereitung in Florida dokumentierten. 2015/2016 war die Leverkusener U19-Mannschaft darüber hinaus die punktstärkste deutsche Mannschaft in der Youth League. Hyballa: "Wir werden versuchen, bis zum letzten Spieltag in der Junioren-Bundesliga im Mai noch viele Ausbildungsschritte zu gehen, um nach Marlon Frey und Benjamin Henrichs vielleicht noch anderen Nachwuchsspielern Einsatzminuten in der Bundesliga zu ermöglichen."

Für Jonas Boldt ist Hyballas Entscheidung bedauerlich, aber nachvollziehbar: "Peter ist in den vergangenen Jahren sehr gereift, er steht für Top-Arbeit sowohl im Profi- als auch im Nachwuchsbereich", so der Bayer 04-Manager. "Als prägnante Merkmale werden sein Ehrgeiz und seine offensiven und innovativen Ideen in Erinnerung bleiben. Wir akzeptieren seine Entscheidung und bedanken uns für die gute Kooperation. Ich sehe ihn in Zukunft aber - wie Peter sich selbst - wieder im Profibereich."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.02.2016 10:14 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter