Stadtplan Leverkusen
25.09.2015 (Quelle: Notenschlüssel)
<< TBL offensichtlich nicht an einer sauberen Solinger Straße interessiert   Ulla Hahn – Leben und Werk, Lesung mit biographischen Erläuterungen >>

Gleich zwei ungewöhnliche Gruppen präsentiert der Notenschlüssel in der ersten Oktoberwoche


Gleich zwei ungewöhnliche Gruppen präsentiert der Notenschlüssel in der ersten Oktoberwoche.

Am Donnerstag, den 1. Oktober gastiert das Duo Boe van Berg. Der Vergleich mit Clueso, Selig oder auch Udo Lindenberg wird oftmals von Vielen angestrebt und erwähnt; aber „wie irgendwer sein“, das wollte Boe van Berg nie. Beim Namen denkt man direkt an eine Person, allerdings ist es ein Duo, das man im weitesten Sinne zum Genre „Singer/Songwriter mit deutschen Texten“ gehörig bezeichnen kann. Aber so einfach ist es nicht.
Adrian Kehlbacher und Alexander Bödewig gründeten Boe van Berg im April 2011. Zusammen mit Dennis Becker und Stephan Salewski mieteten sie sich für eine Woche in das Atomino Studio von Frithjof Rödel ein und veröffentlichten dann im April 2012 ihr Debütalbum „Momentaufnahmen“. Im Oktober 2015 soll das Nachfolgealbum erscheinen, vielleicht haben Adrian & Alexander es schon dabei.
Und am Freitag, den 2. Oktober spielt das erfolgreiche Kölner Duo Toi et Moi im Notenschlüssel. Toi et Moi, das ist Musik, die berührt, tänzerisch leicht und voller Melancholie.
Julia Klomfaß und Raphael Hansen alias „toi et moi“ haben sich mit Leib und Seele der Musik, und dort dem französischen Chanson, verschrieben, kein Wunder, denn Raphael ist Halbfranzose. Ihre Musik hat eine außergewöhnliche Intensität, die entsteht ohne laut und schrill aufzustoßen.
Raphael Hansen spielt Gitarre und singt und hat den größeren Anteil an Text und Komposition der Lieder. Julia Klomfaß singt und spielt verschiedene Instrumente, wie Akkordeon, singende Säge und Mandoline und verleiht den Liedern mit den manchmal ungewöhnlichen Instrumenten eine individuelle Klangwelt.
Nathalie Caesar schrieb in einer Konzertbesprechung in der Szenezeitschrift Choises: “ … Es gibt Musik, die möchte man den ganzen Tag summen, mitsingen, sich von ihr durch den Tag begleiten lassen. Die Beiden beweisen wieder einmal, dass auch der Einsatz weniger Instrumente ausreicht, um mit Musik atmosphärische Dichte zu schaffen.

Beide Konzerte beginnen um 20.30 Uhr, der Pub öffnet um 19.00 Uhr, und der Eintritt ist frei.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 17.07.2016 22:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter