Stadtplan Leverkusen
15.04.2015 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Schwerer Verkehrsunfall nach illegalem Autorennen - ein Schwerverletzter   Leverkusen in den 50er Jahren: CDs nun in der Stadtbibliothek ausleihbar >>

Abteilungsversammlung der Bayer-Leichtathleten


Der Vorsitzende der Bayer-Leichtathleten, Joachim Strauss, stellte gestern auf der Abteilungsversammlung die Erfolge der Athleten dar:

"Liebe Mitglieder der Leichtathletikabteilung,

die vergangene Leichtathletiksaison 2014 war sehr erfolgreich für uns. Wir feierten die EM-Bronzemedaille von Speerwerferin Linda Stahl für die TSV-Leichtathletikabteilung. Mit ihrem vierten internationalen Edelmetall zeigte die 29-Jährige erneut, dass sie zur Weltspitze gehört. „Nebenbei“ beendete sie ihr Medizinstudium und demonstrierte eindrucksvoll, dass Sport und Beruf sich nicht ausschließen.
Tobias Scherbarth durfte ebenfalls im Trikot der Nationalmannschaft starten. Der 29-Jährige Stabhochspringer kämpfte sich nach jahrelanger Verletzungsmisere zurück und sicherte sich seinen ersten internationalen Einsatz bei den Aktiven. Auch sein Disziplinkollege Karsten Dilla qualifizierte sich für die Europameisterschaften in Zürich und beendete diese auf einem guten neunten Platz. Katharina Bauer zeigte als dritte EM-Stabhochspringerin, dass der TSV in Deutschland zur führenden Adresse der Höhenjäger zählt.
Unsere Speerwerferin, Katharina Molitor, bewies erneut, dass sie seit Jahren fester Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft ist und feierte 2014 ihre siebte internationale Teilnahme. Ebenso wie Tobias Scherbarth kämpfte Sprinter Aleixo-Platini Menga in den vergangenen Jahren mit schweren Verletzungen. Mit seiner EM-Teilnahme zeigte er, dass sich Ehrgeiz und Durchhaltevermögen auszahlen. Über 200 Meter sprintete er in Zürich bis ins Halbfinale.

In den Nachwuchsklassen fanden 2014 die Olympischen Jugendspiele im chinesischen Nanjing statt. Unsere Mittelstrecklerin Konstanze Klosterhalfen schrammte mit ihrem vierten Platz über 1.500 Meter nur knapp an den Podestplätzen vorbei, zeigte aber trotzdem, dass sie in ihrem Alter zur absoluten Weltklasse zählt.

Blicken wir nun auf die nationale Ebene.
Die seit Jahren unangefochtene Nummer Eins im Hammerwurf, Markus Esser, sammelte in Ulm sein nächstes DM-Gold. Ein besonderes Glanzstück gelang den Stabhochspringern; -Gold, Silber und Bronze gingen auf das Konto der TSV-Springer. Tobias Scherbarth feierte seinen ersten DM-Titel. Marvin Caspari und Tom Konrad machten mit den Plätzen zwei und drei den Leverkusener Dreifacherfolg perfekt. Für Furore sorgte Weitspringer Markus Rehm. Der Unterschenkelamputierte gewann die Konkurrenz der nichtbehinderten Athleten mit einem Weltrekord-Satz auf 8,24 Meter. Nachdem Speerwerferin Linda Stahl 2013 ihren ersten Sieg bei Deutschen Meisterschaften feierte, ließ sie 2014 gleich den nächsten folgen. Mit 63,55 Meter siegte sie vor ihrer Vereinskameradin Katharina Molitor, die mit 63,40 Meter den Leverkusener Doppelerfolg perfekt machte.
Für eine weitere Goldmedaille sorgte die 4x400-Meter-Staffel der Frauen. Frederike Hogrebe, Julia Förster, Claudia Wehrsen und Carolin Walter ließen die favorisierten Teams aus Wattenscheid und Köln hinter sich und standen nach spannendem Rennen auf dem obersten Podestplatz.
Zwei der Staffelläuferinnen waren zudem mit Medaillen in den Einzelwettbewerben überaus erfolgreich. Über 800 Meter lief Carolin Walter zur Silbermedaille, Claudia Wehrsen sicherte sich über 400 Meter Hürden ebenfalls die Vizemeisterschaft.
Für vier weitere Podestplätze sorgten Katarina Mögenburg, Aleixo-Platini Menga, Sven Möhsner und die 4x400 Meter Staffel der Männer. Im Hochsprung sprang Katarina Mögenburg zur Bronzemedaille. Sprinter Aleixo-Platini Menga lief über 100 Meter ebenfalls auf Rang drei. Im Hammerwurf stand neben Markus Esser auch Sven Möhsner auf dem Podest. Für seinen guten Wettkampf wurde er mit Platz drei belohnt. Lars Niklas Heinke, Tobias Lange, Robin Schembera und Hendrik Essers beeindruckten im 4x400-Meter-Rennen ebenfalls mit der Bronzemedaille.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid bestachen vor allem unsere Mittelstreckler. Konstanze Klosterhalfen wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherte sich die Goldmedaille im 1.500-Meter-Finale. Taher Belkorchi vergoldete seine Meisterschaft mit dem DM-Titel über 3.000 Meter. Auch für die Leverkusener Stabhochspringer gab es wieder zwei Medaillen. Tim Jaeger sprang mit exakt 5,00 Meter zur Vizemeisterschaft, Luisa Schaar gewann die Bronzemedaille. Einen weiteren dritten Platz erlief sich das 4x100-Meter-Quartett der männlichen Jugend. Jean-Luca Lawson Hellu, Luca Wolf, Nico Menzel und Daniel Hoffmann sorgten für das fünfte Edelmetall für den TSV Bayer 04.

Der U23-Nachwuchs gewann bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Wesel fünf Medaillen. Diskuswerfer Benedikt Stienen schleuderte sein Arbeitsgerät unangefochten zu Gold. Die Bronzemedaille sicherten sich Diskuswerferin Marike Steinacker, 5.000-Meter-Läufer Taher Belkorchi, Speerwerfer Patrick Walecki und Stabhochspringer Jonas Efferoth.

Eine großartige, mannschaftlich geschlossene, Leistung gab es bei der Premiere der Deutschen U20-Teammeisterschaften in Lage. Mit 335 Punkten siegten die Leverkusener Nachwuchssportlerinnen und -sportler vor den Teams aus Wattenscheid und Berlin.

Für Leverkusens Mehrkämpfer waren es goldene Deutsche Mehrkampfmeisterschaften in Vaterstetten. Mehrkämpferin Anna Maiwald siegte in der Frauen-Wertung. Zusammen mit Alina Biesenbach - die die Bronzemedaille im Siebenkampf in der Altersklasse U23 gewann - und Silvia Mrotzek sicherte sie sich auch den Titel in der Mannschafswertung. Ebenfalls Gold gab es für U23-Mehrkämpfer Alexander Everts, der sich zusammen mit Lars Niklas Heinke und Hendrik Essers zudem über die Bronzemedaille in der Mannschaftswertung freute.

Auch unsere Senioren fuhren Erfolge ein. Bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt gab es einmal Gold und einmal Bronze. Wolfgang Richter gewann in der Altersklasse M55 in einer Zeit von 15,18 Sekunden die Goldmedaille. Kristin Maybach ließ in der W40-Konkurrenz im Weitsprung die Bronzemedaille folgen.

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe feierten wir vier Goldmedaillen, dreimal Silber und zweimal Bronze. Besonders erwähnenswert ist hier der erneute Dreifach-Triumph der Stabhochspringer. Tobias Scherbarth sicherte sich vor seinen Clubkollegen Carlo Paech und Marvin Caspari seinen ersten DM-Titel unter dem Hallendach. Hochspringer Mateusz Przybylko sprang in beeindruckender Manier ebenfalls zu seinem ersten DM-Titel. Zudem schaffte er mit 2,26 Meter eine neue persönliche Bestleistung und eine Punktlandung: Exakt 2,26 Meter wurden von DLV für die Hallen-Europameisterschaften in Prag gefordert. Der wiedererstarkte Robin Schembera sorgte für die dritte Goldmedaille. Über 800 Meter lief er in einem taktisch überzeugenden Rennen zum Titel. Nicht weniger souverän war der Auftritt von Weitspringer Alyn Camara. Mit 7,97 Meter flog er zum vergoldeten Edelmetall. Einen starken Eindruck während der Hallensaison machte auch Stabhochspringerin Katharina Bauer. Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe krönte sie die vergangenen Wochen mit ihrer ersten DM-Medaille und wurde Zweite. Den Zuschauern des 1.500-Meter-Finals der Frauen wurde einiges geboten - nicht zuletzt von unserer Nachwuchsläuferin Konstanze Klosterhalfen. Bei ihrem ersten Rennen bei den Frauen ließ sie sich nicht von großen Namen beeindrucken und marschierte selbstbewusst Richtung Ziel, das sie dann als Zweite als gerade mal 18-Jährige erreichte. Doch damit nicht genug! In einer Zeit von 4:15,25 Minuten verwies sie nicht nur die wesentlich ältere Konkurrenz auf die Plätze, sondern lief auch zum neuen europäischen U20-Rekord in der Halle! Zu Bronzemedaille Nummer zwei sprang Hochspringerin Katarina Mögenburg. Schon Anfang Februar erzielte sie mit 1,88 Meter einen neuen Hausrekord und die Norm für die Hallen-EM in Prag, wo sie für ihr Heimatland Norwegen an den Start ging.

Besondere Anerkennung gilt auch den Nachwuchs-Athleten. Bei den Deutschen U20-Hallen-Meisterschaften im Februar in Neubrandenburg feierte Mittelstrecklerin Konstanze Klosterhalfen als U20-Athletin die Goldmedaille über die 1.500 Meter. Tim Jaeger und Luisa Schaar sorgten im Stabhochsprung für Titel Nummer zwei und drei. Über 3.000 Meter lief Taher Belkorchi ungefährdet zum Sieg.
Dominik Klaffenbach gewann bei den Deutschen-Jugend-Winterwurfmeisterschaften die Bronzemedaille im Hammerwurf der Altersklasse U20. Auch für Diskuswerferin Ronja Sowalder gab es Platz drei.

Mit sechs Athleten schickte der TSV ein großes Aufgebot zu den Hallen-Europameisterschaften nach Prag. Mit Platz fünf überzeugte vor allem unser 800-Meter-Läufer Robin Schembera. Trotz Verletzungssorgen und Bundeswehrlehrgängen in der Vorbereitung wurde Weitspringer Alyn Camara Siebter. Zwei tolle Qualifikationen zeigten unsere Stabhochspringer Katharina Bauer und Tobias Scherbarth. Beide egalisierten mit 4,60 Meter und 5,70 Meter ihre Saisonbestleistungen und sicherten sich einen Platz im Finale, das sie mit den Plätzen sieben und neun beendeten. Für Stabhochspringer Carlo Paech und Hochspringer Mateusz Przybylko war die Meisterschaft leider schon nach der Qualifikation beendet. Doch beide Athleten sind gerade erst der Juniorenklasse entwachsen und stehen noch in den Startlöchern ihrer sportlichen Karrieren. Mit Hochspringerin Katarina Mögenburg war in Prag sogar noch eine siebte Athletin vom TSV Bayer 04 vertreten. Allerdings startete sie für ihr Heimatland Norwegen. Mit 1,87 Meter kratzte sie beim Saisonhöhepunkt an ihrem Hausrekord (1,88 Meter).

Einen krönenden Saisonabschluss stellte der U20/U23-Hallen- und Winterwurf-Länderkampf für die Nachwuchshoffnungen dar. Auch hier bewies Konstanze Klosterhalfen ihre herausragende Form und siegte über die 1.500-Meter-Strecke. Stabhochspringer Tim Jaeger sorgte mit seinem Einzelsieg ebenfalls für reichliche Punkte. Luisa Schaar überzeugte ebenfalls im Stabhochsprung und wurde in der Einzelwertung Dritte. Gemeinsam mit der deutschen Jugendnationalmannschaft gewannen sie den Länderkampf gegen Frankreich und Italien überlegen.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch die frühzeitige Normerfüllung für die Weltmeisterschaften in Peking durch unsere Speerwerferinnen Linda Stahl und Katharina Molitor. Beim Winterwurf-Europacup im portugiesischen Leiria hakten sie direkt im ersten Wettkampf der Saison die WM-Norm ab und beeindruckten mit einer vielversprechenden Frühform.

Wir haben auch einige hoffnungsvolle Neuzugänge zu vermelden.
Seit dem 01. Januar geht Speerwerfer Till Wöschler für den TSV auf Weitenjagd. Er verstärkt zusammen mit Hammerwerfer Stefan Voitl die Trainingsgruppe von unserem Erfolgstrainer Helge Zöllkau. Auch die Stabhochsprung-Truppe wird immer stärker. Victoria von Eynatten und Robin Pieper gehen ab sofort im roten Bayerdress an den Start. Die Mehrkämpfer rund um Jennifer Oeser, Kira und Alina Biesenbach sowie Anna Maiwald bekommen von Mareike Arndt und Torben Blech namhafte Verstärkung. Gleich vier Neuzugänge vermeldet die Gruppe der Mittelstreckler. Sanaa Koubaa, Patrick Schönball, Dominic Neumann und Nina Kramer haben sich bereits gut in ihrer neuen Trainingsstätte eingelebt und schon für einige Erfolge gesorgt. Gemeinsam mit Mateusz Przybylko wird sich Torsten Sanders zukünftig auf Höhenjagd begeben. Der Hochspringer schließt sich der Trainingsgruppe von Hans-Jörg Thomaskamp an. Für schnelle Staffeln könnten auch die Nachwuchssprinterinnen und -sprinter sorgen, die neuerdings für den TSV an der Startlinie stehen: Lukas Blechschmidt, Jennifer Montag, Tabea Kempe und Fabiana Schmidt!

Unsere eigenen Wettkämpfe waren auch 2014 erfolgreiche Veranstaltungen. Die vierte Auflage des Nerius-Cups lockte Deutschlands Wurfelite nach Leverkusen. Das von Steffi initiierte Speerwurf-Meeting bot neben den Speerwurf-Wettkämpfen den ganzen Tag über ein breites Programm, das von den Zuschauern mit Freude angenommen wurde. Eine weitere Veranstaltung, die von den Leverkusener Stabhochspringern selbst ins Leben gerufen und erfolgreich umgesetzt wurde, waren die Stabhochsprung-Classics. In diesem Jahr geht das Meeting bereits in die sechste Runde.
Der Straßenlauf „Rund um das Bayer-Kreuz", zu dem der TSV alljährlich zahlreiche Athleten, Laufbegeisterte und Zuschauer einlädt, zählte zu einem weiteren Höhepunkt des Vereinsjahres. In der 34. Auflage sorgte der 6-Pfoten-Lauf wieder für ein Highlight, bei dem Herrchen und Frauchen mit ihrem Hund mitlaufen konnten. Den 10 Kilometer-Elite-Lauf gewann unser Nachwuchsläufer Taher Belkorchi. Bei den Frauen triumphierte Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg.

Insgesamt haben wir aber nicht nur durch unsere eigenen Wettbewerbe für viel Aufmerksamkeit gesorgt, sondern auch unseren Ruf als Deutschlands erfolgreichster Leichtathletik-Verein bestätigt. Im Vereinsranking des Deutschen Leichtathletik-Verbandes sind wir wieder einsame Spitze. 266 Punkte sammelten unsere Sportlerinnen und Sportler und hatten damit einen Vorsprung zur Konkurrenz von 55 Zählern!

Am Ende meines Jahresberichtes möchte ich nicht vergessen, Danke zu sagen. Mein Dank gilt den Trainern, Ärzten und Physiotherapeuten für Ihre wertvolle Arbeit, für Ihren immerwährenden Einsatz und Ihre Motivation. Nur durch Ihre Arbeit haben wir ein Athletenpotential, das in Deutschland einmalig ist.

Ein ganz besonderes Dankeschön geht in Richtung meiner Vorstandskollegen Heide Ecker-Rosendahl und Günther Cordier.

Außerdem könnten die Leichtathletikveranstaltungen nicht ohne die ständige Einsatzbereitschaft unserer fleißigen Helfer, den Kampfrichtern und Ehrenamtlichen, organisiert werden. Vielen Dank auch Ihnen an dieser Stelle.

Danke zudem an die Pressevertreter für Ihre engagierte Berichterstattung. Und zum Schluss möchte ich noch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle für Ihre gute Arbeit im Jahr 2014 danken. Ich weiß Ihren Einsatz sehr zu schätzen.

Ich drücke allen Athletinnen und Athleten die Daumen und wünsche ihnen eine verletzungsfreie und gesunde Saison mit vielen Erfolgen, sei es auf nationaler oder internationaler Ebene."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.10.2020 18:09 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter