Stadtplan Leverkusen
15.02.2015 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Betrunkener randaliert in Leverkusen - Drei Beamte verletzt   Geschwindigkeitskontrollen in der kommenden Woche >>

Jugend-Hallen-DM Tag zwei: Vier Medaillen für den TSV


Tag zwei der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg sorgten die Leverkusener Athleten nach Titel Nummer eins von Luisa Schaar für vier weitere Medaillen. Gold gab es für Konstanze Klosterhalfen, Taher Belkorchi und Tim Jaeger. Dominik Klaffenbach wiederholte seinen Vorjahreserfolg und gewann die Bronzemedaille. Bei den gleichzeitig ausgetragenen Langstaffelmeisterschaften der Männer und Frauen liefen die 3x800-Meter-Damen zum Deutschen Hallenrekord.
Die Goldanwärter wurden ihrer Favoritenrolle gerecht: Alle drei erhofften Titel gingen bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften auf das Leverkusener Konto. Nach dem Überraschungssieg von Stabhochspringerin Luisa Schaar am Samstag (14. Februar), ließ ihr Disziplinkollege Tim Jaeger ebenfalls die Goldmedaille folgen. Schon in den letzten Wochen sorgte der Nachwuchsspringer für Aufsehen, indem er von Hausrekord zu Hausrekord sprang. Schließlich blieben für ihn bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften 5,21 Meter liegen. In Neubrandenburg reichten exakt 5,00 Meter zum Sieg. Während sich Tim Jaeger gleich im ersten Versuch über diese Höhe schwang, scheiterte seine Konkurrenz. Damit war dem U18-WM-Teilnehmer von 2013 die Goldmedaille nicht mehr zu nehmen.
Titel Nummer zwei ging erwartungsgemäß an Konstanze Klosterhlafen. Nach einem lockeren Vorlaufsieg am Samstag gestaltete sie das Finale am Sonntag ebenso souverän und freute sich am Ende nicht nur über Gold, sondern auch über eine neue Bestleistung unter dem Hallendach. 4:21,05 Minuten – nur im Freien war die Athletin von Sebastian Weiß bisher schneller unterwegs. „Nächste Woche läuft Koko bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen in Karlsruhe. Dort wird sie mal auf Konkurrenz treffen und kann dadurch eine schnelle Zeit laufen. 4:15 Minuten traue ich ihr zu“, erklärte ihr Trainer zufrieden. „Für die Deutschen Meisterschaften der Frauen habe ich mir noch nichts vorgenommen. Ich hoffe, ich kann ein bisschen mithalten und freue mich auf ein schnelles Rennen. Heute hat es mir einfach Spaß gemacht und es war gut, dass ich von Tina Donder recht lange Druck von hinten bekommen habe. Da musste ich etwas mehr Gas geben, um den Titel sicher zu holen“, sagte Konstanze „Koko“ Klosterhalfen.
Einen tollen Eindruck hinterließ auch Taher Belkorchi. Im 3.000-Meter-Finale wurde auch er den Erwartungen gerecht. Von den 15 Hallenrunden hielt er sich in den ersten 13 Runden zurück, bevor er rund 300 Meter vor dem Ziel seinen Schlussspurt zündete. Keiner seiner Konkurrenten konnte ihm folgen. Mit 8:27,40 Minuten hatte er am Ende einen Vorsprung von rund vier Sekunden auf den Zweitplatzierten. Taher Belkorchi wird ebenso wie Konstanze Klosterhalfen am nächsten Wochenende bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe an den Start gehen. Sein Trainer Paul Heinz Wellmann traut ihm mit der richtigen Konkurrenz eine deutliche Steigerung zu.
Ein Déjà-vu erlebte Hammerwerfer Dominik Klaffenbach. Wie schon 2014 reiste er auch in diesem Jahr als Viertplatzierter der Meldeliste an. Und wie schon 2014 nahm er auch in diesem Jahr die Bronzemedaille mit nach Hause. Gleich vier seiner sechs Versuche flogen weiter als 60,00 Meter. Im dritten Durchgang flog sein Hammer mit 61,65 Meter am weitesten.
Zwei weitere Top-Acht-Platzierungen erkämpften sich Yussuf Ibn Maulud und Otman Bussadi. Im 800-Meter-Finale der männlichen Jugend U20 lief Yussuf Ibn Maulud nach 1:54,11 Minuten über die Ziellinie und wurde in einem starken Feld Sechster. Otmann Bussadi wurde für seine 4:38,47 Minuten über 1.500 Meter mit Platz acht belohnt.
Bei den gleichzeitig ausgetragenen Deutschen Langstaffelmeisterschaften der Männer und Frauen standen Leverkusens Mittelstreckler gleich zweimal auf dem Podest. Dominic Neumann, Patrick Schönball und Robin Schembera liefen über 3x1.000 Meter in einem spannenden Finale zur Silbermedaille. 7:10,54 Minuten wurden für sie gestoppt. Nicht nur über die Goldmedaille freuten sich die Damen der 3x800-Meter-Staffel. Laura Vierbaum, Lena Menzel und Lena Klaassen liefen nach 6:27,00 Minuten durch das Ziel. So schnell war noch nie eine Staffel unter dem Hallendach unterwegs – Deutscher Rekord!



3 Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
08.03.2015: Cross-DM: Taher Belkorchi siegt doppelt
19.02.2015: TSV-Trio für Nachwuchs-Länderkampf nominiert
18.02.2015: Hallen-DM Vorschau: Leverkusener Stabartisten in der Favoritenrolle

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 08.03.2015 12:07 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter