Pizzabote auf Schulhof beraubt - Zeugensuche - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1101 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1052 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 744 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 725 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 725 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 722 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 715 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 709 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 704 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Pizzabote auf Schulhof beraubt - Zeugensuche

Veröffentlicht: 30.07.2014 // Quelle: Polizei

Am frühen Dienstagabend (19. Juli) ist in Leverkusen-Schlebusch ein Lieferservicefahrer (48) eines örtlichen Schnellrestaurants von vier bislang Unbekannten beraubt worden. Das Quartett flüchtete zunächst mit dem silbernen 3er BMW seines Opfers - und crashte diesen kurz danach in unmittelbarer Tatortnähe.

"Ich sollte gegen 18.15 Uhr eine Lieferung zum Freiherr-vom-Stein-Gymnasium an der Morsbroicher Straße fahren", gab der 48-Jährige später gegenüber den aufnehmenden Polizisten zu Protokoll. "An der Zufahrt zum Vorplatz der Schule wurde ich dann von einem blonden, kurzhaarigen Jugendlichen in Empfang genommen", so der spätere Geschädigte weiter. "Der Junge veranlasste mich, auszusteigen und die Pizzen zum Haupteingang des Gymnasiums zu bringen."

Dort sei er dann jedoch überraschend von dem Jungen und drei weiteren, mit schwarzen Sturmhauben maskierten Jugendlichen bedroht worden. Unter Vorhalt von Messern und einem Schraubenschlüssel verlangten die Räuber unmissverständlich die Herausgabe seines Autoschlüssels. Diesen hatte der Leverkusener jedoch im Fahrzeug stecken lassen. Auf Verlangen händigte er dann sein Portemonnaie aus.
Mit dem BMW verließen die Unbekannten den Tatort in Richtung Oulustraße.

"Ich bin denen noch gefolgt, habe sie aber schon bald aus den Augen verloren", teilte das Raubopfer den Beamten mit. An der Morsbroicher Straße Ecke Hermann-Waibel-Straße alarmierte er dann mit seinem Handy die Polizei. Unmittelbar danach habe er aus Richtung Schuleingang einen lauten Knall vernommen, so der 48-Jährige weiter.

Augenscheinlich waren die Unbekannten von der Straße Im Bühl kommend wieder auf das Schulgelände gelangt. Dort waren sie frontal mit einem Lastenaufzug kollidiert und anschließend zu Fuß geflüchtet.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 bittet Zeugen dringend um sachdienliche Hinweise zu dem Tatgeschehen und den vier Unbekannten unter Tel.-Nr. 0221/229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.292
Weitere Artikel vom Autor Polizei