Stadtplan Leverkusen
11.02.2014 (Quelle: CDA Leverkusen)
<< 750 Jahre Burg Ophoven, 30 Jahre NaturGut Ophoven   Basic Settings – Zeichnungen nach Medienbildern >>

Grüne haben sich bei der Energiewende vollkommen verrannt


Nach Auffassung des Vorsitzenden der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) der CDU Leverkusen, Ulrich Müller, haben sich die Grünen in Leverkusen in der Frage der Energiewende vollkommen verrannt. Er erklärt dazu:

„Wenn die Grünen in Leverkusen die Schwierigkeiten bei der Energiewende der aktuellen Bundesregierung in die Schuhe schieben wollen, dann verdrängen sie absichtlich, dass es ihr Umweltminister Jürgen Trittin war, der das unsoziale Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) zu verantworten hat. Seinerzeit lamentierte er, dass die Kosten für das EEG gerade einmal dem Gegenwert eines Speiseises pro Monat entsprächen.

Mittlerweile ist das von der damaligen rot-grünen Bundesregierung beschlossene Gesetz vollkommen außer Kontrolle geraten. Was als Beitrag der Stromverbraucher zur Finanzierung für erneuerbare Energien gedacht war, hat sich als große Umverteilungsaktion von unten nach oben entpuppt.

Es sind vor allem die Mieter und damit Normalverdiener in Deutschland, die die Zeche für die Energiewende zahlen. Die Stromverbraucher in ihren 3-Zimmer-Wohnungen sind diejenigen, die die Lasten zu tragen haben. Für eine 4-köpfige Familie sind das rund 300 Euro pro Jahr. Dieses Geld fehlt dann wieder den Normalverdienern, um es zum Beispiel für eine zusätzliche Altersversorgung anzulegen. Dafür tragen auch die Leverkusener Grünen Verantwortung.

Wir brauchen jetzt keine zusätzlichen Schritte, die die EEG-Umlage weiter erhöhen. Deutschland braucht eine konsequente Strompreisbremse. Das EEG muss gedeckelt und damit die Größe des zu verteilenden Kuchens festgeschrieben werden. Die Normalverdiener dürfen nicht weiter belastet werden. Wenn mehr erneuerbare Energie ans Netz gehen, dann werden die einzelnen Stücke aus dem Kuchen halt kleiner.

Deshalb ist auch der aktuelle Vorschlag von Energieminister Siegmar Gabriel untauglich. Damit wird der Anstieg des EEG nur gebremst, aber nicht aufgehalten. Nach Gabriels Plänen würden die Normalverdiener auch künftig weiter geschröpft.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.02.2014 23:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter