Stadtplan Leverkusen
02.03.2013 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Zahlreiche Täter nach Vorfällen in BayArena ermittelt   Bayer: Anhaltende Wachstumsdynamik: Mit neuen Produkten optimistisch für die Zukunft >>

Deutsche Meisterschaft im Bogenschießen für Behinderte


Bürgermeisterin Josefa Lux hat soeben in der Rundsporthalle folgende Rede zur Eröffnung der Deutschen Meisterschaft im Bogenschießen für Behinderten gehalten:
"Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Stadt Leverkusen heiße ich Sie herzlich willkommen zu den Deutschen Meisterschaften im Bogenschießen für Behinderte.

Zum 14. Mal richtet die BS Opladen den Wettbewerb für die Besten der Besten aus. Wir in Leverkusen sind stolz darauf, wieder die deutsche Elite dieser schönen Sportart in unserer Stadt zu Gast zu haben. Ein herzliches Dankeschön möchte ich deshalb an die Mitglieder der BS Opladen richten, für die Mühen, die Sie auf sich genommen haben für die Ausrichtung und Organisation dieses hochkarätigen Wettbewerbs.

Einen ausdrücklichen Dank möchte ich an die Sponsoren richten. Die Volksbank Rhein-Wupper hat die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen und sie durch ihre finanzielle Unterstützung erst ermöglicht.

Der Sportpark Leverkusen hilft ebenfalls nach Kräften mit, um der Veranstaltung zu einem Erfolg zu verhelfen. Dabei bringen die Mitarbeiter ihre ganze Erfahrung als Betreiber der Smidt-Arena ein. Diese Halle war Schauplatz verschiedener internationaler Sportveranstaltungen: zum Beispiel die Handball-Championsleague der Herren, der internationale Turn-Cup der Frauen, die Europameisterschaft im Basketball und Profi-Boxkämpfe von Felix Sturm und Regina Halmich. Die Smidt-Arena war Austragungsort von Basketball- und Volleyball-Bundesligaspielen und ist der Standort der Bundesliga-Mannschaft der Bayer Handball-„Elfen“. Wir tun unser Möglichstes, dass auch Sie sich hier wohl fühlen und gute Wettbewerbsbedingungen vorfinden.

Mit der Behindertensportgemeinschaft Opladen haben Sie einen Gastgeber, der sich in seiner 50-jährigen Vereinsgeschichte zu einer festen Größe im Bogen- und im Behindertensport entwickelt hat. Ich nenne beides bewusst für sich, denn der Verein kann auf zahlreiche Erfolge im Bogensport zurückblicken, von Weltmeister- bis Olympia-Titeln, und engagiert sich gleichzeitig aktiv im Breitensport. Als Bogensport-Verein hat er sich Verdienste um die Integration von Behinderten und Nichtbehinderten erworben, ebenso wie um die Jugendförderung.

Gleichzeitig bietet die BS Opladen in Leverkusen für Behinderte eine breite Palette von Sportarten. Dabei werden neben dem Bogensport auch Bosseln und Sitzball als Leistungssport auf höchstem Niveau betrieben.

In einer alternden Gesellschaft ist es auch für Nicht-Behinderte keineswegs selbstverständlich, bis an das Lebensende ihre Gesundheit zu bewahren. Gleichzeitig wächst der Anspruch an eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, auch wenn gesundheitliche Einschränkungen vorhanden sind. Unsere Gesellschaft muss sich daran messen lassen, ob sie behinderten und kranken Menschen mit Respekt begegnet. Dafür setzt sich die Stadt Leverkusen ein. Dafür stehe ich persönlich auch als Vorsitzende der Lebenshilfe.

Dass Leistungssport und Integration sich nicht ausschließen, dafür liefern die Sportlerinnen und Sportler unserer Stadt Jahr für Jahr eindrucksvolle Belege.
Leverkusen nennt sich stolz eine Sportstadt. Stolz sind wir auf die große Zahl sportlich Aktiver im Breitensport: Wir zählen rund 40.000 Mitglieder in 120 Leverkusener Sportvereinen. Stolz sind wir aber natürlich auf die zahlreichen Titel bei Olympiaden, Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften, die von unseren Athleten erkämpft werden.

Auch die Paralympics erfahren eine hohe Wertschätzung in unserer Stadt. Vier Gold-, eine Silber- und sechs Bronzemedaillen gab es im letzten Jahr zu bejubeln. Und Leverkusen freut sich mit der „Behindertensportlerin des Jahres 2012“, Birgit Kober, über ihren Erfolg.

Sie stehen nun bereit für die Deutschen Meisterschaften in einer Sportart, die zu den ältesten Aktivitäten der Menschheit gehört. Archäologische Funde und Höhlenmalereien aus der Steinzeit belegen die Jagd mit Pfeil und Bogen. Der Bogen als Waffe hat in allen Kulturen und Epochen eine wesentliche Rolle gespielt. Bogenschützen waren bis ins Mittelalter gefürchtete Gegner und mitunter entscheidend in kriegerischen Auseinandersetzungen. Selbst in modernen Computerspielen kommen Hightech-Bögen zum Einsatz.

Aber Herr Brenne hat meine volle Sympathie, wenn er sich von „Vorbildern“ wie Robin Hood und Wilhelm Tell distanziert. Sie, die hier Anwesenden, betreiben das Bogenschießen als Sportart. Sie schießen nicht auf lebende Geschöpfe.
Ihnen geht es um den sportlichen Wettkampf in einer – das darf einmal gesagt sein – sehr harmonischen, eleganten – ja, kontemplativen – Sportart. Bogenschießen hat nicht umsonst einen Zulauf erhalten durch die Verbindung zur Zen-Meditation. Das imaginäre Bogenschießen gehört zu den asiatischen Entspannungs-Techniken. Bogenschießen wird auch empfohlen zur Rehabilitation und Vorbeugung von Rückenleiden, als Konzentrations- und Entspannungsübung.

Willkommen also nochmals in der Sportstadt Leverkusen.
Willkommen hier bei den Deutschen Meisterschaften im Bogenschießen der Behinderten. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gute und faire Wettkämpfe und viel Erfolg.

Herzlichen Dank auch an alle Betreuer, Trainer und die vielen ehrenamtlichen Kräfte, die diesen Wettkampf mit ihrem Einsatz möglich machen.
Alles Gute!"


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 20.10.2014 09:01 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter