Graf Galen Platz fertig gestellt

"Lichter, pflegeleichter, moderner"

Archivmeldung aus dem Jahr 2010
Veröffentlicht: 24.11.2010 // Quelle: Stadtverwaltung

Die drei Monate währende Umgestaltung des Graf Galen Platzes im Park Alkenrath - eine Maßnahme aus dem Konjunktur-Paket-II - ist bis auf gärtnersche Pflegearbeiten, die das Anwachsen der neuen Sträucher und Stauden garantieren sollen, abgeschlossen.
Im Rahmen eines Pressetermins nahmen heute Bezirksvorsteher Raimund Gietzen und sein Stellvertreter Wolfgang Pockrand das Ergebnis der Sanierung in Augenschein: Baudezernent Wolfgang Mues stellte die Arbeiten gemeinsam mit Lothar Schmitz, Leiter des Fachbereichs Stadtgrün, und Ulrich Hammer, dem Leiter der Abteilung Unterhaltung, vor:

Der Graf Galen Platz liegt am Eingang des zentral in Alkenrath gelegenen Stadtteilparkes südlich der Alkenrather Straße. Der Anfang der 60er Jahre im Stile der damaligen Zeit gestaltete Platz war in die Jahre gekommen und wurde hauptsächlich als "Durchgangsstation" auf dem Weg zum Einkaufen genutzt. Der Bodenbelag aus Natursteinplatten, Mosaikpflaster und Betonstein hatte gelitten, Unkraut hatte sich in den Fugen breitgemacht, und die Rahmenpflanzung war zu dicht geworden.

Im Juli wurden dann die Landschaftsbauarbeiten zur kompletten Neugestaltung des Platzes begonnen: Der Platz erhielt einen neuen Bodenbelag aus Natursteinplatten in Kombination mit einem roten Klinkerstein, neue Bänke und eine abwechslungsreiche, farbige Staudenbepflanzung, die gegenüber der Beetbepflanzung den Vorteil hat, dass sie dauerhaft angelegt ist. Die vorhandene Rahmenpflanzung wurde stark ausgelichtet, um Angsträume aufzulösen und Durchblicke in den Park zu ermöglichen. Der Anteil intensiv bepflanzter Flächen wurde reduziert, um Pflegekosten einzusparen. Als "lichter, pflegeleichter und moderner" bezeichneten die "Grün-Experten" der Verwaltung das Ergebnis. Bezirksvorsteher Gietzen ergänzte, dass man sich im nächsten Jahr im Bezirk damit befassen wolle, einen Namen für den Park zu finden.

Die Landschaftsbauarbeiten fanden zwischen Juli und September statt. Inzwischen ist auch der eingesäte Rasen "aufgelaufen" - so der gärtnerische Fachterminus für "wachsen". Der Platz lädt nun wieder zum Aufenthalt ein und ist besonders für ältere Menschen gefahrlos, barrierefrei und sicher nutzbar. Die Arbeiten wurden im vorgesehenen Kostenrahmen von 106.000 € abgewickelt.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.900

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen