Stadtplan Leverkusen
19.08.2010 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Stadt löst zwei Girokonten auf   Die goldene Gans >>

Großbaustelle: Lise-Meitner-Gymnasium



Bild: Den Plan in der Hand, die Baustelle im Hintergrund: Gert Geiger, FB-Leiter Gebäudewirtschaft, Baudezernent Wolfgang Mues, Bernd Wirtz, Architekturbüro Wirtz+Kölsch, Brigitte Brentano, FB Gebäudewirtschaft (v.l.nr.)
Noch lange nicht ausgedient haben die Container auf dem Gelände des Lise-Meitner-Gymnasiums: Im letzten Jahr wurde der NW-Trakt fertiggestellt, jetzt werden aus Mitteln des Konjunkturpakets II die Pausenhalle, Dach und Fassade des Traktes 3 und die Lüftungs- und Heizungstechnik erneuert. Zudem werden Mensa- und Freizeitbereich im Rahmen der Ganztagsoffensive umgebaut und erweitert. Eine Komplettsanierung des Innenausbaus im Trakt 3 schließt sich an. Im Einzelnen:

Konjunkturpaket II - Energetische Sanierung Pausenhalle sowie Dach und Fassade Trakt 3
Die Pausenhalle wurde 1959 errichtet, eine Vergrößerung erfolgte im Zuge einer Erweiterung im Jahr 1963 auf 600 Quadratmeter. Der an die Halle anschließende Gebäudetrakt 3 stammt ebenfalls aus dem Jahr 1963. Die vorhandene, bisher unsanierte Altbausubstanz beider Gebäude, entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an Wärme-, Schall- und Feuchtigkeitsschutz. Korrosion an den Stahlfenstern und Undichtigkeiten an den Flachdächern haben zu Schadensbildern geführt. Die unzureichende Wärmedämmung führt zu einem stetigen Energieverlust, insbesondere im Bereich der großflächigen einfachverglasten Fensteranlagen.

Folgende Maßnahmen werden ausgeführt:

In der Pausenhalle:

- Erneuerung der Fassade bestehend aus Aluminiumfensteranlagen
- Erneuerung des Dachaufbaus mit erhöhtem Wärmeschutz
- Erneuerung der Elektroinstallationen mit Beleuchtung und Brandmeldeanlage
- Erneuerung der Abhangdecke
- Erneuerung der Heizungsleitungen und Heizkörper
- Sanierung der Rohrleitungsdämmungen in den Bodenkanälen unter der Pausenhalle
- Ergänzung der Brandschutzeinrichtungen auf Basis des Brandschutzkonzeptes

In Trakt 3:

- Wärmedämmung der Fassade mit Wärmedämmverbundsystem mit Putz- und
Klinkerriemchenfassade
- Erneuerung des Dachaufbaus mit erhöhtem Wärmeschutz


Konjunkturpaket II: Umbau und Erneuerung der Lüftungszentralgeräte - Hydraulische Optimierung der Wärmeverteilnetze - Umbau und Erneuerung der Fernwärmestation
Während die Fassadenabdichtung dem Energieverlust entgegenwirkt, dient die Anpassung der Haustechnik der optimalen Gewinnung und Verteilung der Wärme. Entsprechend werden auch die raumlufttechnischen Anlagen und die Heizungsanlagen im Lise-Meitner-Gymnasium auf den Stand der Technik gebracht.
• Die Wärmeverteilnetze der einzelnen Gebäudetrakte werden auf das neue Heizlastniveau hydraulisch einreguliert und die vorhandenen Fernwärmestationen (über 35 Jahre alt und älter) und Verteiler durch moderne energetisch effizientere Kompaktstationen und Heizkreisverteiler ersetzt.
• Zudem werden energiesparende Hocheffizienzpumpen eingebaut, die den umzuwälzenden Wasserstrom auf den jeweiligen Bedarf in Abhängigkeit der Nutzung der einzelnen Bereiche hin anpassen.
• Die einzelnen Heizkreise werden mit einer modernen und optimierten Gebäudeleittechnik ausgerüstet. Diese ermöglicht die bedarfsgerechte Steuerung und Regelung sowie Überwachung der Raumtemperaturen der jeweiligen Nutzungsbereiche. Die Anlagen werden auf die Zentrale Gebäudeleittechnik im Fachbereich Gebäudewirtschaft aufgeschaltet.

• Außerdem werden die Raumlufttechnischen Anlagen im Trakt 4 für die Räume ohne natürliche Belüftung an die Anforderungen der Energie-Einsparverordnung EnEV 2009 angepasst. Die alten Lüftungszentralgeräte der Bereiche Pädagogisches Zentrum, Zeichensaal und Sprachlabor werden durch neue Lüftungszentralgeräte mit Wärmerückgewinnung ersetzt. Die Steuerung der Luftleistung der Anlagen erfolgt über Temperatur- und Luftqualitätssensoren. Die Ventilatoren werden drehzahlgeregelt und in Zeiten geringer Belegung wird der Luftvolumenstrom somit entsprechend zurückgeregelt. Die Steuerung und Regelung erfolgt über eine DDC-Regelung (direct digital control).


Baubeginn: Juli 2010
Fertigstellung: November 2010
Bauzeit: 4 Monate
Baukosten: Gesamtvolumen KP II: 1.500.000 €


Ganztagsoffensive: Erweiterung und Umbau Mensa und Freizeitbereich
Das Lise-Meitner-Gymnasium beteiligt sich an dem Landesprogramm „Ganztagsoffensive für die Sekundarstufe I“. Die Schulkonferenz hat sich für einen gebundenen Ganztagesbetrieb des Lise-Meitner-Gymnasiums entschieden.

Zur Einführung des Ganztagsbetriebes ist die Herrichtung eines Mensa- und Freizeitbereiches erforderlich. Der Gebäudetrakt 3 wird ein Teilen dazu umgebaut und durch einen Anbau erweitert.

Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich zwei großzügige Aufenthaltsräume und ein Essraum. Im Obergeschoss des Anbaus entsteht außerdem ein neuer Werkraum, denn der im Hauptgebäude muss einem Speisesaal weichen.

Die schon im Altbau vorhandene Küche wird außerdem in die Bereiche Spülküche, Vorbereitung und Relaisküche aufgeteilt und erhält eine Essensausgabe sowie die Verbindung zu den Essräumen. In einem ehemaligen Klassenraum entsteht außerdem ein Aufenthaltsraum mit einer Verbindung zum neuen Büro für die Sozialpädagogen.


Fläche Neubau: ca. 400 m² Nutzfläche
Fläche Umbau im Bestand: ca. 450 m² Nutzfläche
Essplätze: ca. 180
Baubeginn: Mai 2010
Fertigstellung: März 2011
Bauzeit: 11 Monate

Baukosten: 1.420.000 € für Erweiterung und Umbau im Bestand


Innensanierung Trakt 3
Hier überschneiden sich die Baumaßnahmen aus dem Konjunkturpaket II und einer flankierenden Sanierung aus städtischen Mitteln.

Die Erneuerung der Dachdämmung und Abdichtung sowie die Fassadendämmung erfolgen zwar im Rahmen der energetischen Sanierungsmaßnahmen gemäß Konjunkturprogramm II. In großen Teilen muss aber darüber hinaus der Innenausbau vollständig erneuert werden. Die meisten Bodenbeläge, Abhangdecken, Fenster und Türen sind ebenso renovierungsbedürftig wie Heizkörper, Elektroverkabelung, Beleuchtung und sonstige Einbauten. Die WC-Anlagen werden erneuert und um ein behindertengerechtes WC ergänzt. Weiterhin wird das Gebäude an die heutigen Brandschutzanforderungen angepasst. Darüber hinaus sind die alten Stahlfenster auf der Nordseite korrodiert und undicht. All das muss erneuert werden. Die Aluminiumfenster aus den 80-iger Jahren auf der Südseite können zum größten Teil erhalten bleiben.

Fläche Sanierung: ca. 1.400 m²
Baubeginn: Juni 2010
Fertigstellung: März 2011
Bauzeit: 10 Monate

Baukosten: 1.330.000 €




Zusammenfassung:

Gesamtbauvolumen der Baumaßnahmen:

Konjunkturpaket II 1.500.000 €
Ganztagsoffensive 1.420.000 €
Sanierung Trakt 3 1.330.000 €
_________________________________________
Gesamtbauvolumen 4.250.000 €

Die Mittel „Konjunkturpaket“ sind ausschließlich Bundesmittel, für den Gebundenen Ganztagsbetrieb zahlt das Land einen Zuschuss von 100.000 Euro, die Sanierung des Traktes 3 wird aus städtischen Haushaltsmitteln finanziert.


Beteiligt Planungsbüros (Planung/Bauleitung):

Hochbau:
Architekturbüro Wirtz+Kölsch, Leverkusen
Elektroplanung:
Ingenieurbüro IBE, Leverkusen
Planung Heizung, Lüftung, Sanitär:
Ingenieurbüro ITG, Leverkusen
Planung Haustechnik im Rahmen KP II:
Ingenieurbüro Soethout & Bollig, Pulheim


Bilder, die sich auf Großbaustelle: Lise-Meitner-Gymnasium beziehen:
19.08.2010: Mues, Geiger, Wirtz und Brentano

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 08.07.2017 11:37 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter